Der Bahnarbeiter Georg Eichner wohnte Perlach 196 in München als er am 5. Mai 1919 im Hofbräuhauskeller ermordet wurde. Er war 35 Jahre alt. Die Akten vermerken fünf Hinterbliebene. Die Täter vom Freikorps Lützow im Auftrag der Ebert – Noske – Regierung wurden nicht verfolgt.


"Eichner" im Archiv:

  • Mord an zwölf Arbeitern aus Perlach
    Am 4. Mai 1919 rückte das Freikorps Lützow in Perlach , wo niemals gekämpft worden war, ein. Die Offiziere konferierten mit dem protestantischen Pastor Hell . (Angeblich holten sie dort ein Wäschepaket ab.) Dann requirierten sie ein Zimmer im Gasthof zur Post und verhafteten die Arbeiter Johann Licht und Georg Koch . Um 3 Uhr […]
  • Unterdrückung von Unruhen
    Ich richte an die Bevölkerung der zum Wehrkreiskommando IV gehörenden Gebiete (also Sachsen , Sachsen-Anhalt und Ostthüringen mit .so]chen Großstädten wie Dresden , Chemnitz , Halle , Leipzig , Magdeburg , d. Red. ), gleichviel, wie sie sich politisch zu den neuen Ereignissen im Reiche stellt, die dringende Bitte, das Wirtschaftsleben nicht durch Streiks oder Tumulte […]


  • Mehr zu Eichner