(Die Zeit, Juli 2012)

">

Weisser Terror

1200 Tote – Leichen am Ufer der Spree

“Die meisten sind nicht in den Kämpfen gestorben, sondern nach der Verhaftung standrechtlich erschossen worden. Andere starben bei der Bombardierung von Arbeiterquartieren durch schwere Artillerie und Fliegerbomben.” (Der Historiker Dieter Lange in der taz) Das Mitglied des Vollzugsrates, Malzahn, der mit Offizieren verhandelt hatte, sagte über sie, “daß ein derartiger Haß gegen die revolutionäre Arbeiterschaft […]

Novemberrevolution 1918/19 | 1919


Am Kandidplatz in München erschossen

Zull, Josef, Kutscher, 20 Jahr, Winterstr. 4, München , wurde am 3. Mai in seiner Wohnung verhaftet, schwer mißhandelt, halb erschlagen und am Kandidplatz erschossen. Er war bei der Republikanischen Schutzwehr gewesen. in: Vier Jahre Politischer Mord , von Emil Julius Gumbel , eine Broschüre, in denen der Autor der Justiz etwa 300 ungesühnte politische […]

Münchener Räterepublik | 1919


Auf der Flucht erschossen

Am 7. Mai verließ die Marinebrigade Bottrop. Darauf kehrten, unter anderen, die beiden Bergleute Richard Pelledun und Josef Meinka , die vor dem Einmarsch der Brigade geflohen waren, in die Stadt zurück. Pelledun war Mitglied des Vollzugsrats gewesen, hatte mehrmals zurücktreten wollen, war aber vom Bürgermeister bewogen worden, im Vollzugsrat zu bleiben. Nach seiner Rückkehr […]

Kapp-Putsch | 1920


Auf der Flucht erschossen in Altenessen

In der Nacht vom 7. zum 8. April 1920  erschienen um 3 30 Uhr in Essen – Altenessen. vier Sipos und ein Polizeiwachtmelster in der Wohnung des Straßenbahnschaffners Friedrich Siek . Sie verlangten seine Papiere und behaupteten, er ,,habe mitgekämpft und geplündert”; dann: ,,Sie sind reif und gehen mit!”  (Bei einem späteren Gerichtsverfahren stellte sich heraus […]

Kapp-Putsch | 1920


Auf der Flucht erschossen in Bochum-Laer

Der Herner Anzeiger vom 21. April 1920 meldet unter “Provinzielles”: In Laer wurde der Pferdemetzger Schluck , der als “Feldwebel der Kompagnie Laer” von Reichswehrsoldaten zum Zwecke seiner Vernehmung festgenommen worden war, bei einem Fluchtversuche erschossen. Insgesamt sind in Laer 25 Personen verhaftet worden , 14 von ihnen sind aber bald schon wieder auf freien […]

Kapp-Putsch | 1920


Auf der Flucht erschossen in Dortmund

Dortmund. Am 9. April 1920 wurde der Hilfssarbeiter Franz Zirkel aus Lütgendortmund auf dem Transport ins Dortmunder Stadtgefängnis ,,auf der Flucht erschossen”. Er hatte angeblich zwei Begleitsoldaten angegriffen und dann versucht zu fliehen. Quelle: bei Is Ka und I Tbl , 10.4.1920 – hier bei Märzrevolution III , Lucas (1978)

Kapp-Putsch | 1920


Auf der Knollwiese München getötet

Auf der Knollwiese in München wurde am 2. Mai 1919 der Schlosser Ludwig Crusius aus der Weinbauernstrasse 1 von Truppen der Ebert – Noske – Regierung ermordet . Die Akten vermerken zwei Hinterbliebene. , er war 37 Jahre alt.  Die Erschiessung erfolgte willkürlich ohne Anklage und Gerichtsurteil – die Mörder blieben unbehelligt. in: Vier Jahre Politischer Mord […]

Münchener Räterepublik | 1919


Auf offener Straße erschossen

Am 7. März, 11:15  Uhr, wurde der Angehörige der republikanischen Soldatenwehr des Depots 7, Fasanenstr., Adolf Riga (42 Jahre, Kurfürstenstr. 114), von einem Angehörigen des Freikorps Lüttwitz auf Befehl eines Offiziers entwaffnet, als er von der Wache kam, obwohl er seinen Ausweis vorwies. Dann setzte Riga seinen Weg waffenlos fort. An der Absperrung vor dem […]

Novemberrevolution 1918/19 | 1919


Auf offener Strasse erschossen in München

Josef Graf, 18 Jahre, wurde am 3. Mai 1919 in München verhaftet. Ein Offizier teilte dem Vater mit, der Fall werde am nächsten Tag ordnungsgemäß verhandelt. Am 4. Mai, morgens halb 6 Uhr, wurde er auf offener Straße ( Warngauer Straße ) erschossen und die Leiche liegen gelassen. (Kein Verfahren.) in: Vier Jahre Politischer Mord […]

Münchener Räterepublik | 1919


Bankbeamter in München erschossen

Der Bankbeamte Hans Bulach wurde am 3. Mai auf dem Transport in den Gasteiganlagen in  München von demselben Gefreiten , der auch den kriegsversehrten Journalisten Peter Lohmar tötete, angeblich auf der Flucht erschossen. in: Vier Jahre Politischer Mord , von Emil Julius Gumbel , eine Broschüre, in denen der Autor der Justiz etwa 300 ungesühnte politische Morde […]

Münchener Räterepublik | 1919


Meistgelesen in: Weisser Terror


“Durch Hunderte Mordanschläge und weitere Attentate stürzen die rechten Terroristen Deutschland während der ersten Jahre der Weimarer Republik in einen wahren Bürgerkrieg. Zu befürchten haben sie wenig. Selbst wenn sie häufig im Untergrund operieren müssen, werden sie von verlässlichen Komplizen in Armee und Innenministerien mit den nötigen Informationen versorgt”. (Die Zeit, Juli 2012)