(Die Zeit, Juli 2012)

">

Weisser Terror

Weisser Terror im April 1920 im Ruhrgebiet

Brutale Haussuchungen, bei denen auch manches ,,mitging“, Tritte und Schläge bei den Verhaftungen und beim Abführen der Gefangenen durch die Straßen, systematisches Zusammenschlagen in irgendwelchen Räumen und Kellern (die wichtigsten in den Rathäusern , Polizeipräsidien und Gefängnissen ), die Schreie der Opfer — das gehörte nun zum Alltag. Wieder heben sich einige Truppen besonders heraus: die Marinebrigade […]

Kapp-Putsch | 1920


Weitere Morde in München

In München ermordet wurden am 2. Mai 1919 außerdem der Gärtner Anton Fischalk aus der Schönstrasse 60 in München . Er war 24 Jahre  alt. Ort des Verbrechens: Krüppelheim der Friseur Max Eckert vom Miliechplatz 1 in München, er war 45 Jahre alt. Ort des Verbrechens : Kühbachstrasse der Metzger Otto Faltermeier aus der Peißenbergstrasse […]

Münchener Räterepublik | 1919


Weiterer Mord in Großhesseslohe

Am 1. Mai 1919 wurde  Georg Kistler in Großhesselohe bei München ohne Urteil erschossen; Verfahren wurde eingestellt, weil Täter nicht zu ermitteln. in: Vier Jahre politischer Mord , von Emil Julius Gumbel , eine Broschüre, in denen der Autor der Justiz etwa 300 ungesühnte politische Morde – in der Regel von rechts – in den Jahren […]

Münchener Räterepublik | 1919


Wir konnten das beobachten als Kinder

,,Dann zogen sie hier ein, die Loewenfeld – Brigade, der Kapp-Putsch. Ich seh sie noch, die sind mit einem Panzerzug von Gladbeck gekommen. Meine Eltern wohnten in der Nähe der Prosperstraße, ist nicht weit von der Bahn, wir konnten das beobachten als Kinder. Da zogen die mit der Panzerlokomotive hier ein, verstreuten sich und dann […]

Kapp-Putsch | 1920


Zeitungsredakteur Leo Jogisches erschossen

Am 10. März wurde auf Befehl Noskes der Redakteur der „Roten Fahne“ Leo Jogisches durch Angehörige der Gardekavallerie Schützendivision verhaftet. Er sollte durch einen Soldaten dem Untersuchungsrichter zugeführt werden. Im Gebäude des Kriminalgerichts griff Jogisches den Soldaten (Kriminalwachtmeister Ernst Tamschik , ,,Freiheit“, 27. Mai 1919) „an und wurde von ihm auf der Stelle niedergeschossen“. Ein […]

Novemberrevolution 1918/19 | 1919


Zeugenaussage vor dem Kriegsgericht gegen die Mörder der 15 Arbeiter aus Bad Thal

„Am 20. 3. 20 rückte ich mit dem 2. Zeitfreiwilligen-Bataillon, dessen Führer Fregattenkapitän v. Selchow war, nach Thüringen aus. Nach einer nächtlichen Eisenbahnfahrt gelangten wir am Morgen des 21. 3. in Herleshausen an. In einer kleinen Ortschaft unweit von H. kamen wir in Quartier. Am 22. 3., morgens, traten wir den Vormarsch über Hörschel nach […]

Kapp-Putsch | 1920


Zwei Gefangene in Essen „auf der Flucht erschossen“

Am späten Abend des 8. April 1920 , so bezeugte der Anstreicher Steinbiß , wurden im Schlachthof Essen zwei Gefangene , angeblich Mitglieder der örtlichen Sicherheitswehr , erschossen ( „auf der Flucht“ ) . Quelle : Gumbel , Mord , S.62 , zitiert nach Märzrevolution III (1978)

Kapp-Putsch | 1920


„Aufklärung“ mit dem Kolben in Sömmerda

Im März 1920 kämpften die Sömmerdaer Arbeiter heldenhaft gegen den Kapp-Lüttwitz-Putsch. Am 13. März faßten sie den Beschluß, sich am Generalstreik zu beteiligen und bildeten ein Exekutivkomitee mit den Genossen Neubert, Schreiber und Sonntag an der Spitze. Unter Leitung von Fritz Voigt bildete die Arbeiterwehr sechs Züge mit je 40 Mann. Die Einwohner-und Bürgerwehren der […]

Kapp-Putsch | 1920


Meistgelesen in: Weisser Terror


„Durch Hunderte Mordanschläge und weitere Attentate stürzen die rechten Terroristen Deutschland während der ersten Jahre der Weimarer Republik in einen wahren Bürgerkrieg. Zu befürchten haben sie wenig. Selbst wenn sie häufig im Untergrund operieren müssen, werden sie von verlässlichen Komplizen in Armee und Innenministerien mit den nötigen Informationen versorgt“. (Die Zeit, Juli 2012)