Leichenberg mit zertrümmerten Köpfen

Wieviele Menschen von der Marinebrigade Loewenfeld bestailisch ermordet wurden kann man kaum sagen: Ein Arbeiter gab dem Zentralrat in Bottrop zu Protokoll, er habe am 11. April 1920 in der Leichenhalle des Marienhospitals einen Leichenberg von etwa 15 Toten mit zertrümmerten Köpfen gesehen. Protokollierte Aussage von J. Bandzia in VstH 15.4.1920 =…

Continue reading

Judenhass und Hakenkreuze

Eine geradezu penetrante Spur von Antisemitismus zog die Bayrische Schützenbrigade Epp durch das Revier ( Hamm , Dortmund , Bochum ). Auf Schaufenster und Wohnungstüren von Juden wurden Hakenkreuze und Inschriften geschmiert (damals rätselte man übrigens noch teilweise über die Bedeutung des Hakenkreuzes: ein Sonnensymbol? ein Symbol zur Abwendung von…

Continue reading

Bergmann ermordet

In der Nacht vom 10. zum 11. April wurde in Bottrop der Bergmann Beckfeld aus dem Bett heraus verhaftet; am nächsten Morgen fand man ihn tot auf dem Friedhof in Eigen . Bei der Roten Armee gewesen war er nicht, wohl aber sein geflohener Bruder (das hatte anscheinend genügt) Töneböhn…

Continue reading

Vier Bergleute ermordet

Der von Severing eingesetzte Zivilkommissar Töneböhm ermittelte, daß vier Bergleute in Bottrop auf dem Weg von der Arbeit nach Hause auf die Frage von Soldaten, woher sie kämen, wahrheitsgemäß antworteten — ,,Ach was, ihr seid Spartakisten!“ wurden sie unterbrochen und mit Seitengewehr und Kugel getötet. Quelle: Töneböhm an Severing 11.4.1920…

Continue reading