Suchergebnisse für: Reichswehr und Politik

Innerhalb des Reichswehrministeriums stellte sich eine kleine Gruppe sofort der Regierung Kapp-Lüttwitz zur Verfügung, das war die Marine. Der Chef der Marineleitung,  Vizeadmiral von Trotha , gab das schon am 13. März allen Marinestellen bekannt, wobei er die Erwartung aussprach, daß die Marine auch weiter seinen Befehlen folgen würde (1) . Auch die Marineoffiziere im ... Weiterlesen ... ...

Die Gewerkschaften hielten die Selbstverpfllchtung vom August 1914 bei allen Forderungen die Grenze der Verhandlungen nicht zu überschreiten, peinlich genau ein. So hatten die Bergarbeiter, als sie ab 1916 zunächst mit Forderungen zur Verbesserung ihrer Ernährungslage, später auch mit politischen Forderungen die Arbeit niederlegten, nicht nur Unternehmer und Militärbehörden, sondern auch die eigenen Gewerkschaften gegen ... Weiterlesen ... ...

Bis 1914 gab es vielfach Spannungen zwischen den Gewerkschaften. Der krasseste Konflikt ereignete sich 1912, als der katholische Verband sich bei dem Versuch der drei übrigen Gewerkschaften, einen Generalstreik der Bergarbeiter zustande zu bringen, querlegte und, als diese den Streik dennoch proklamierten, sich in aller Öffentlichkeit gegen die Streikenden stellte und sogar nach dem Einsatz ... Weiterlesen ... ...

Es gibt viele Arten, einen Menschen unfrei zu machen und zu halten. Eine davon ist, seine Erinnerungen auszulöschen. Es geht um Wurzeln. Dass nicht nur Bäume Wurzeln haben, dass die Gegenwart, so wie sie ist, nicht jeden Tag aufs Neue ausgewürfelt wird, sondern gewachsen ist aus der Vergangenheit, weiss jeder. Als die Industrien des Ruhrgebietes ... Weiterlesen ... ...

1927 veröffentlichte Severing seine Erinnerungen an seine Tätigkeit im Ruhrgebiet unter dem Titel ,,1919 / 1920 im Wetter- und Watterwinkel“. Als innenpolitischer ,,Wetterwinkel“ galt das Ruhrgebiet wegen seiner starken sozialen Gegensätze seit langem ; Watter war der Name des seit Januar 1919 amtierenden Oberbefehlshabers der in Rheinland und Westfalen stehenden Truppen mit dem Sitz in ... Weiterlesen ... ...

Ermordung des Fraktionsvorsitzenden der USPD im Bayerischen Landtag! Die Antwort: ein dreitätiger Generalstreik der Arbeiterklasse Karl Gareis (14. November 1889 in Regensburg — 9. Juni 1921 in München) war Fraktionsvorsitzender der USPD im bayerischen Landtag und fiel einem von zahlreichen Fememorden am Anfang der Weimarer Republik zum Opfer. Karl Gareis stammte aus einer bürgerlichen Familie in ... Weiterlesen ... ...

Die Bilder, die hier veröffentlicht werden, bedürfen keines Kommentars. Sie reden selbst laut und furchtbar. Sie erzählen den Untergang eines Volkes. Hunderttausende von Deutschen, Millionen von deutschen Kindern leben heute in diesem Elend. Langsam ist es empor gekrochen: vom Lumpenproletariat zu den Arbeitslosen, von den Arbeitslosen zu den kleinen Handwerkern und Rentenempfängern, von diesen bis ... Weiterlesen ... ...

Am 17. April 1920 fuhr eine Straßenbahn in Bottrop versehentlich einen Heuwagen der Marinebrigade Loewenfeld an; durch den Anprall fielen ein Feldwebel und ein Soldat, die auf dem Heu lagen, herunter, worüber einige Zuschauer lachten. Die Truppe ermittelte den Straßenbahner Max Maurer aus Essen-West als Täter. In der folgenden Nacht, gegen 2 Uhr, wurde er ... Weiterlesen ... ...

Der vorzeitige Abbruch des Generalstreiks trägt seine Früchte. Der Gewerkschaftsbund mit Legien an der Spitze, die Berliner Gewerkschaftskommission mit Rusch als Vorsitzendem und die USPD mit ihrem rechten Flügel, die geglaubt haben, den Sieg der Arbeiterklasse in der Tasche zu haben, merken jetzt, daß nicht nur sie die Arbeiterklasse geprellt haben, sondern daß sie selbst geprellt worden ... Weiterlesen ... ...

Die revolutionären Betriebsobleute haben durch ihren einmütigen Beschluß, sofort in den Generalstreik zu treten, ihren unerschütterlichen Willen bekundet, die Säbelherrschaft von rechts mit allen Mitteln niederzukämpfen. Sie müssen es jedoch angesichts der bitteren Erfahrungen, die sie im letzten Jahre machen mußten, ablehnen, sich hinter eine Regierung zu stellen, die ebenfalls nur mit Ausnahmezustand, Standrecht, Presseknebelung ... Weiterlesen ... ...