Vier Jahre politischer Mord

Alle Beiträge aus: "Vier Jahre politischer Mord" in chronologischer Reihenfolge.

Leutnant Czekalla hat am 13. März, bei dem Klempnermeister Wallmann in Berlin eine Haussuchung vorgenommen. Wallmann war ein angesehener Mann, deutschnationaler Gesinnung. Aus dem Felde hatte er ein französisches Infanteriegewehr mitgebracht, das unbrauchbar war. Es war ihm belassen worden und eine Bescheinigung darüber erteilt. Zu dem französischen Gewehr besaß er einige französische Patronen. Endlich war ... Weiterlesen ... ...

(von etwa 1919)


Am 13. März 1919 wurden der Maschinenschlosser Georg Fillbrandt und der Arbeiter Paul Szillinski in ihren W’ohnungen Kastanienallee 29-30, Berlin , nach ergebnislosen Haussuchungen, ohne daß ein Haftbefehl vorlag, durch 4 Offiziere bzw. Fähnriche verhaftet, zum Stab des 1. Streifbatl. Reinhardt in der Griebenowstraße gebracht, und nach einem kurzen Verhör auf dem Exerzierplatz an der ... Weiterlesen ... ...

(von etwa 1919)


Nach dem „Berliner Tageblatt“ vom 15. März wurde in der Holzmarktstr. 61 ein Mann von über 60 Jahren namens Abrahamson ohne weiteres im Hof erschossen, weil er bei einer Haussuchung Waffen, die er besaß, nicht angegeben hatte. Der alte, schwächliche Mann leistete keinerlei Widerstand. Der Offizier (ein Leutnant Czekalla vom Freikorps Lützow , 1. Schwadron) ... Weiterlesen ... ...

(von etwa 1919)


Dorrenbach, ein früherer Offizier, hatte sich der Revolution angeschlossen und wurde Führer der Volksmarinedivision. Wegen der Berliner Spartakusunruhen schwebte gegen ihn ein Haftbefehl. In Eisenach wurde er am 12. Mai 1919 verhaftet (,,Freiheit“, 18. Mai 1919) und am 17. Mai durch den Staatsanwalt vernommen. Beim Rücktransport ins Gefängnis soll er einen Fluchtversuch unternommen haben und ... Weiterlesen ... ...

(von etwa 1919)


In Miesbach tagte während der bayrischen Räterepublik ein Revolutionsgericht, um gegen Diebe und Plünderer vorzugehen. Vorsitzender war der Werkführer Richard Käs aus Mochenwangen. Beisitzer waren die Mitglieder des dortigen Aktionsausschusses, der Heizer Josef Mühlbauer aus Hofleiten , der Bergmann Michael Vogl aus Prien ; Anklagevertreter der Stadtkommandant Radl. Da Käs sich in Gerichtssachen als Laie ... Weiterlesen ... ...

(von etwa 1919)


Nach der Ermordung Kurt Eisners am 21. Februar 1919 übernahm der Zentralrat die Macht. Die Kammer und das von ihr gebildete mehrheitssozialistische Ministerium Hoffmann floh nach Bamberg, Der Zentralrat erklärte am 7. April die Räterepublik. Die Führer waren Unabhängige und Mehrheitssozialisten. Durch einen Putsch gelang es am 13. April Anhängern der Regierung Hoffmann, einen Teil ... Weiterlesen ... ...

(von etwa 1919)


Im Luitpoldgymnasium in München , das als Kaserne der Roten Armee diente, waren am 26, April die Stenotypistin Hella v. Westarp , der Eisenbahnsekretär Daumenlang , der Freiherr F. W. v. Seydütz , die Kunstmaler Walter Neuhaus und Walter Deiche , endlich der Prinz von Thurn und Taxis als Mitglieder eines „,germanischen Ordens“, auch ,“Thulegesellschaft“ ... Weiterlesen ... ...

(von etwa 1919)


Johannes Bauer , Arbeiter, Unterföhring Nr. 3, München , 48 Jahre alt, parteilos, und dessen Sohn Johann, 17 Jahre alt, wurden am 30. April auf Grund einer Denunziation aus der Wohnung geholt und kurz darauf ohne Verhör erschossen. Der Sohn war Mitglied der Arbeiterwehr , der Vater parteilos . Er hinterließ Frau und vier unmündige ... Weiterlesen ... ...

(von etwa 1919)


Huber, Karl, Landsberger Str. 153, München –  27 Jahre alt, Mitglied der KPD., wurde am 30. April nachts aus dem Bett geholt und am andern Morgen nach kurzem Verhör erschossen. Zeugen bestätigen, daß Huber in keiner Weise an Kampfhandlungen beteiligt war. Huber hatte bei seiner Festnahme etwa 30 Mark in Bargeld, eine goldene Uhr, eine ... Weiterlesen ... ...

(von etwa 1919)


Am 1. Mai 1919 wurden Peter Huhn in Großhesselohe bei München ohne Urteil erschossen; Verfahren wurde eingestellt, weil Täter nicht zu ermitteln. in: Vier Jahre politischer Mord , von Emil Julius Gumbel , eine Broschüre, in denen der Autor der Justiz etwa 300 ungesühnte politische Morde – in der Regel von rechts – in den Jahren 1918-1920 ... Weiterlesen ... ...

(von etwa 1919)