Kategorie: Novemberrevolution 1918-21 - Revolution

Alfred Lawine

Der Maurer Alfred Lawine aus Köpenick starb in der Nacht vom 20 auf den 21. März 1920 in Adlershof ( bei Berlin ) bei der Verteidigung der jungen Weimarer Republik gegen Militär , das auf Seite der Putschisten stand, unter der Führung von Hauptmann Uhse von der 2. Kraftwagenbatterie , Einheiten des Freikorps Lützow und […]

| | 1920


Alfred Rebe

Alfred Rebe ( in der Mitte stehend mit Sonnenschirm ) wurde am 25. Dezember 1893 in Berlin geboren. Er war Bezirksverordneter der KPD in Berlin , Teilnehmer des Flottenaufstandes von 1917 und Mitorganisator des Widerstands in Köpenick gegen den Kapp-Putsch , wo er der militärische Anführer der Arbeiter war. Rebe war auch der Führer der […]

| | | 1893


Altmann

Am 2. Mai 1919 wurden die im Hause Winterstrasse 8 in München wohnenden Brüder Altmann festgenommen. Nach den Angaben eines ,,unbekannten, nicht ermittelten Polizeiorgans“ waren sie ,,gefährliche Spartakisten“. Sie wurden gemeinsam mit dem im gleichen Haus wohnenden Hilfsarbeiter Josef Sedlmaier verhaftet. Sie wurden am 2. Mai 1919 im Hof einer Lederfabrik in der Pilgersheimerstrasse 39 […]

| 1919


Anna Braun

Eine Gedenktafel am Volkshaus Weimar und ein Denkmal von Walter Gropius auf dem Hauptfriedhof in Weimar erinnert an neun Menschen, ermordet am 15. März 1920 von Reichswehrtruppen, die in eine Demonstration gegen den Kapp-Putsch schossen. Die Inschrift lautet: „Anna Braun, Walter Hoffmann, Franz Pawelski, Paul Schlanser, Adolf Schelle, Karl Schorn, Karl Merkel, Ernst Müller und […]

| | 1920


Anton Barth

Der 18-jährige Kutscher R. Anton Barth wohnte in der Nockherstrasse 38 in München . Am 4. Mai 1919 wurde er nach der Niederschlagung der Münchener Räterepublik durch Reichswehrtruppen und Freikorps auf dem Münchener Ostfriedhof ermordet – er hinterließ ein Kind.

| 1919


Anton König

Der 34-jährige Elektromonteur Anton König aus Mehring bei Augsburg wurde am 2. Mai 1919 im Schlachthof München von Freikorps und Reichswehrtruppen der Ebert – Noske – Regierung ermordet. Er hinterließ zwei Angehörige. Die Täter blieben unbehelligt.

| 1919


Anton Leib

Der Redakteur Anton Leib aus der Daiserstrasse 44 ( oder 4 ?) in München wurde am 2. Mai 1919 von Freikorps und Reichswehrtruppen der Ebert – Noske – Regierung im Hof des Restaurants Elysium in München ermordet. Er hinterließ sechs Angehörige. Der Mord geschah auf Befehl eines Freiherrn von Lindenfels .

| 1919


Aschenbrenner

Der Spengler M. Aschenbrenner aus der Tegernseerlandstrasse 18 in München wurde am 7. Mai 1919 in der Hohenzollernschule getötet – er hinterliess drei Kinder. Das Bild oben zeigt die Hohenzollernschule im ersten Weltkrieg, wenige Jahre vor den Ereignissen. Das Bild unten zeigt die Hohenzollernschule aus einer anderen Perspektive.

| | 1919


August Georg Koch

Der Hilfsarbeiter August Georg Koch aus Perlach 46 in München wurde am 5. Mai 1919 im Hofbräuhauskeller von Freikorps und Reichswehrtruppen der Ebert – Noske – Regierung ermordet. Er hinterließ neun Angehörige. Die Täter blieben unbehelligt.

| 1919


August Gerber

Der Arbeiter August Gerber aus Adlershof verteidigte die junge Weimarer Republik während des Kapp-Lüttwitz-Putsches im März 1920. Nach den Kämpfen in der Nacht vom 20 auf den 21. März 1920 in Adlershof ( bei Berlin ) gegen Soldaten der 2. Kraftwagenbatterie , Einheiten des Freikorps Lützow und Zeitfreiwilligen, die auf Seite der Putschisten standen und […]

| 1920