Kategorie: Denkmäler - Revolution

Prenzlau: Gedenktafel für vier Tote

Auf dem städtischen Friedhof in Prenzlau befindet sich eine 1,65 m x 2,30 m große Gedenktafel für vier Tote, die im Kampf gegen den Kapp-Putsch in und um Prenzlau gefallen sind. Durch Zufall überlebte das Grabmal die NS-Zeit, das mit der Inschrift versehen ist: ,,Es fielen im Kampf für Freiheit und Recht“. Richard Augustin (geboren […]

| 1920


Schönauerstrasse

In Zella-Mehlis erinnerte die März-Kämpfer-Strasse an den Widerstand gegen den Kapp-Putsch im März 1920 – die Strasse wurde (nach 1989 ?) in Schönauerstrasse umbenannt.

| 1920


Westfriedhof Bottrop

Auf dem Westfriedhof in Bottrop gibt es einen Stein, der in den 1920er Jahren dort aufgestellt wurde. Die Aufschrift lautete damals: „Wir kämpften für die Freiheit des Proletariats“.  Die früher auf dem Stein befindliche Jakobinermütze hatten die Faschisten nach 1939 abgeschlagen, nur die Tafeln wurden nachher erneuert.  Der Spruch auf der Tafel vor dem Denkmal […]

| 1920


Wittenberge: Mahnmal Kapp-Putsch 1920

Auch in Wittenberge steht ein Mahnmal für die Märzgefallenen von 1920. Die Inschrift lautet: „Kapp-Putsch 1920 – Den Toten zur Ehre . Den Lebenden zur Mahnung . “ Drei Namen sind die Säule eingemeisselt: Willi Jahnke – Anton Rikaschewski – Willi Behrendt .  

| 1921


Wuppertal-Barmen: Ehrenmal für die Märzkämpfer 1920

Auf dem Ehrenfriedhof in Wuppertal – Barmen wurde am 20.März 1921 ein Denkmal für die Opfer des Kapp-Putsches eingeweiht, zur selben Stunde und unter ebenfalls großer Anteilnahme der Bevölkerung wie beim Elberfelder Kapp-Putsch-Denkmal. Das Denkmal wurde hier nicht direkt in die Anlage des Ehrenfriedhof integriert, sondern sie liegt deutlich abgetrennt von den Grabstätten der Weltkriegsgefallenen. […]

| 1921


Wuppertal-Cronenberg: Ehrenmal auf dem Friedhof

Am 18. März 1923 wurde ein Gedenkstein für fünf Arbeiter enthüllt, die bei den Kämpfen im Zusammenhang mit dem Kapp-Putsch im März 1920 ums Leben kamen. Die Inschrift ,,Das Banner kann stehen wenn der Mann auch fällt“ stammt aus dem Lied ,, Tord Foleson “ des Norwegers Per Sivle, das von dem in Barmen geborenen […]

| 1923


Wuppertal-Elberfeld: Ehrenmal

Das Zentrum der Kämpfe in Wuppertal – Elberfeld waren die Stadtgrenzen zwischen Elberfeld und Barmen am Ostersbaum , Neuenteich und Klausen . Um die 50 Tote wurden – je nach Quelle – gezählt. Ein Jahr später, am 20.März 1921, wurden auf den Ehrenfriedhöfen der Städte Barmen und Elberfeld Denkmäler eingeweiht, am 18.März 1923 folgte ein […]

| 1921