Heimkirchner

Der 21-jährige Hilfsarbeiter Jul. Heimkirchner aus der Eisenheimerstrasse 28 in München wurde am 2. Mai 1919 in der Ausstellung von Soldaten der Ebert – Noske – Regierung ermordet und anschliessend ausgeraubt. Ihm wurden 230 Mark , seine Uhr und eine Kette, der Hut und die Stiefel gestohlen. Eine Hinterbliebene. Die Täter blieben unbehelligt.

Kommentare sind geschlossen.