Suchergebnisse für: Wilhelm Steinberg

Der Bergmann Wilhelm Steinberg aus Recklinghausen , Röllinghäuser Straße 13 starb im März / April 1920 im Kampf gegen die Kapp-Putschisten unter ungeklärten Umständen. Er wurde auf dem Südfriedhof in Recklinghausen beerdigt. ...

Unter dem Namen Steinberg im Archv: Reinhold Steinberg (Bad Thal, ermordet am 24. März 1920) Wilhelm Steinberg, Bergmann aus Recklinghausen , Röllinghäuser Straße 13 starb im März / April 1920 im Kampf gegen die Kapp-Putschisten unter ungeklärten Umständen. ...

Der am Putsch beteiligte steckbrieflich gesuchte Dr. Georg Wilhelm Schiele wurde erst im Oktober 1921 von der bayrischen Grenzpolizei verhaftet. Vgl. DZA Potsdam, Reichsjustizmin., Nr. 5038, Bl. 13) – in Arbeitereinheit rettet die Republik (1970) ...

Bottrop, d. 6.4.1920 – Urteil des Standgerichts des Sturm-Batl III , Marine Brigade Loewenfeld gegen den Wilhelm Granek , geb. am 24.12 1888 zu Nieder-Lasisk Ober-Schlesien .  Granek ist durch eigenes Geständnis überführt, daß er zwischen dem 22. u. 25 .März eine nach seiner Angabe noch waffenlose Abteilung, von etwas 20 Mann zur Gefechtsfront nach Dinslaken gebracht hat, und daß ... Weiterlesen ... ...

Der Bergmann  – ermordet durch die Marinebrigade Loewenfeld zwischen dem 3. und 5. April 1920. Er liegt begraben auf dem Westfriedhof Bottrop . Er kämpfte gegen die Kapp-Putschisten und für die Demokratie in der Weimarer Republik. ...

Reinhold Steinberg (geb. 12.10.1865), aus Bad Thal bei Ruhla (Thüringen), ermordet am 24. März 1920 bei Mechterstädt von rechtsradikalen Studenten und ehemaligen Frontsoldaten. ...

Wilhelm Heine aus Bochum – Langendreer fiel im Kampf gegen die Kapp-Putschisten und für die Rettung der Weimarer Republik vor einer Militärdiktatur . ...

Sieben Arbeiter, runter ihnen Wilhelm Braun und Friedrich Rink aus Sömmerda, wurden nach dem 6. März 1919 von Reichswehrtruppen bestialisch ermordet. Sie wurden unter starker Anteilnahme der Bevölkerung als Opfer der Revolution in Sömmerda beigesetzt. Quelle: Zeitungsbericht nach Dokumenten der Geschichtskommission der Kreisleitung der. SED und den Forschungsergebnissen der Genossen Werner Pruß und Alfred Winter. ...

3. November 1918, 8. Tote in Kiel Acht Demonstranten wurden getötet, 29 verwundet. Unter den Opfern befanden sich auch Frauen und Kinder. Die Schüsse auf die friedliche Demonstration zeigten den Matrosen, daß sie ihre Forderungen nur mit der Waffe in der Hand durchsetzen konnten. 11. Januar 1919, 7 Tote in Berlin Die sieben Parlamentäre wurden ... Weiterlesen ... ...

Die Namen der Ermordeten aus Bad Thal: Alfred Rößinger (geb. 1878) Alex Hartmann (geb. 1899) Paul Döll (geb. 06.07.1895) Karl Hornschuh (geb. 29.05.1890) Rudolf Rosenstock (geb. 25.07.1893) Otto Patz (geb. 16.12.1890) Gustav Wedel (geb. 16.04.1885) Reinhold Steinberg (geb. 12.10.1865) Karl Füldner (geb. 02.12.1883) Ernst Füldner (geb. 01.12.1888) Fritz Füldner (geb. 15.03.1899) Albert Schröder (geb. 17.08.1889) ... Weiterlesen ... ...