Suchergebnisse für: Joseph Fischer

Der Schlosser Joseph Fischer wurde am 6. Mai 1919 in München am Karolinenplatz von Freikorps und Reichswehrtruppen der Ebert – Noske – Regierung ausgeraubt und ermordet. Er 23 Jahre alt und Mitglied eines katholischen Gesellen-Vereins. ...

In München von Freikorps ermordet: – Joseph Fischer – ( 6. Mai 1919) – Karl Fischer – ( 2. Mai 1919) – Michael Fischer (6. Mai 1919) ...

Der Schneider Michael Fischer wurde am 6. Mai 1919 in München am Karolinenplatz 5 ausgeraubt und ermordet, er war 21 Jahre alt und Mitglied eines katholischen Gesellen-Vereins. Die Mörder waren Freikorps und Reichswehrsoldaten der Ebert – Noske – Regierung. ...

Der Hilfsarbeiter Karl Fischer aus der Raintalerstraße 72 in München wurde am 2. Mai 1919 von Freikorps und Reichswehrtruppen der Ebert – Noske – Regierung am Knollhof ausgeplündert und ermordet. Er war 20 Jahre alt. [put_wpgm id=6] ...

Am 6. Mai fand eine Versammlung des katholischen Gesellenvereins St. Joseph wegen Theaterangelegenheiten im Vereinslokal “ Maxkasino “ , Augustenstr. 71, München , statt. Sie wurde als ,,spartakistisch“ denunziert. Auf Grund eines Befehls des Hauptmanns v. Alt-Stutterheim wurden die Gesellen durch eine Patrouille unter Führung des Offizierstellvertreters Priebe verhaftet, weil ein Versammlungsverbot existierte. Hauptmann v. ... Weiterlesen ... ...

Am 16. März 1920 wurde in Köpenick im Lokal Fuchs , Alter Markt 3 ,Vertretern der Arbeiterparteien USPD und KPD  das »Sozialistische Verteidigungskomitee« gegründet. Vorsitzender wurde der Stadtverordnete Alexander Futran (42), Ingenieur, ( USPD ). Miltärischer Führer war der Stadtverordnete Alfred Rebe ( KPD ). Der Wirkungsbereich des Komitees reichte weit über Köpenick hinaus, er ... Weiterlesen ... ...

In München ermordet wurden am 2. Mai 1919 außerdem der Gärtner Anton Fischalk aus der Schönstrasse 60 in München . Er war 24 Jahre  alt. Ort des Verbrechens: Krüppelheim der Friseur Max Eckert vom Miliechplatz 1 in München, er war 45 Jahre alt. Ort des Verbrechens : Kühbachstrasse der Metzger Otto Faltermeier aus der Peißenbergstrasse ... Weiterlesen ... ...

Die Locomotive pfeift Von Trebbin der letzten Station der Anhaltischen Eisenbahn zieht es sich noch beinahe fünf Meilen lang gleichförmig ununterbrochen fort aber schon hier zeigt uns die Gegend die nähernde Nähe des großen traurigen Sandmeeres in dessen Mitte die große Stadt gleichsam als eine Oase liegt Hinter uns so flach und eintönig auch die ... Weiterlesen ... ...