Suchergebnisse für: Josef Bauer

Der Monteur Josef Bauer aus der Schönstrasse 60 in München wurde am 3. Mai 1919 von der Soldateska ermordet , er wurde ausgeraubt. Er war 20 Jahre alt , laut Gumbel sechs Hinterbliebene ? in: Zwei Jahre Mord (1921) ...

Am 22. März 1920, nachmittags 2 Uhr 30 Min., fand beim Herrn Reichskanzler eine Sitzung mit Vertretern der Gewerkschaften und der beiden sozialdemokratischen Fraktionen statt. Hierbei trug Legien die Forderungen vor, die 1. auf Verhandlung mit den bürgerlichen Parteien über Bildung einer reinen Arbeiterregierung und 2. auf Säuberung der Truppen und der Sicherheitswehr und ihre Entfernung ... Weiterlesen ... ...

Ersuchen Bergarbeiter, Förderung wieder aufzunehmen, da im Ruhrgebiet öffentliche Gewalten auf Seiten der verfassungsmäßigen demokratischen Regierung stehen (DZA Potsdam, Rk. u. Stk. Severing, Nr. l, B1.41.)  Die Reichsregierung war bestrebt, Streiks und andere Aktionen des Proletariats im westlichen Industriegebiet so schnell wie möglich zu beenden, und eine Ausweitung des Kampfes zu verhindern. In diesem Sinne ist ... Weiterlesen ... ...

Der 26-jährige Schlosser Josef Lang wurde am 6. Mai 1919 wurde Freikorps und Reichswehrtruppen der Ebert – Noske – Regierung am Karolinenplatz 5 in München ermordet. Er war Mitglied in einem katholischen Gesellenverein. Die Leiche wurde ausgepündert. ...

Der 40-jährige Maurer Josef Jakob aus der Putzbrunnerstrasse in München Perlach wurde am 5. Mai 1919 in München im Hofbräuhauskeller von Freikorps und Reichswehrtruppen der Ebert – Noske – Regierung ermordet aus ausgeplündert. Sechs Hinterbliebene. Die Mörder blieben unbehelligt. ...

Der 56-jährige Hafnermeister Josef Ludwig aus Perlach 134 in München wurde am 5. Mai 1919 im Hofbräuhauskeller von Freikorps und Reichswehrtruppen der Ebert – Noske – Regierung ermordet und ausgeraubt. Er hinterließ 5 Angehörige. Die Täter blieben unbehelligt. ...

Der 18-jährige Schlosser Josef Graf aus der Gitlstrasse 15 in München wurde am 3. Mai 1919 in München verhaftet. Am 4. Mai, morgens halb 6 Uhr, wurde er in der Warngauer Straße von Soldaten der Ebert – Noske – Regierung erschossen und die Leiche liegen gelassen. (Kein Verfahren.) ...

Der 41-jährige Fuhrmann Josef Lohmar aus der Kühlbachstrasse 18 in München wurde am 2. Mai 1919 am Giesingerberg von Freikorps und Reichswehrtruppen der Ebert – Noske – Regierung ermordet. Er hinterließ fünf Angehörige. Die Täter blieben unbehelligt. ...

Johann Bauer , 17 Jahre alt, und sein 48-jähriger Vater Johannes Bauer, Arbeiter, Unterföhring Nr. 3, München , parteilos, wurden am 30. April 1919 auf Grund einer Denunziation aus der Wohnung geholt und kurz darauf ohne Verhör erschossen. Der Sohn war Mitglied der Arbeiterwehr, der Vater parteilos . Dieser hinterließ eine Frau und vier unmündige Kinder. ... Weiterlesen ... ...

Johannes Bauer, Arbeiter, Unterföhring Nr. 3, München , 48 Jahre alt, parteilos, und sein Sohn Johann Bauer , 17 Jahre alt, wurden am 30. April auf Grund einer Denunziation aus der Wohnung geholt und kurz darauf ohne Verhör erschossen. Der Sohn war Mitglied der Arbeiterwehr, der Vater parteilos. Er hinterließ eine Frau und vier unmündige ... Weiterlesen ... ...