Suchergebnisse für: Erich Wieder

Der Arbeiter Erich Wieder verteidigte die junge Weimarer Republik während des Kapp-Lüttwitz-Putsches im März 1920. Er starb bei den Kämpfen am 20. März 1920 in Friedrichshagen ( bei Berlin ) gegen Militär, das auf Seite der Putschisten stand und von Hauptmann Heinz von Pflugk-Hartung angeführt worden war. Erich Wieder wurde 35 Jahre alt. ...

Erich Neu aus Bottrop kämpfte gegen die Militärdiktatur, die im Frühjahr 1920 die Weimarer Republik durch einen Putsch beseitigen wollte. Er wurde nach Ende der Kämpfe am 30. März 1920 in Dorsten hingerichtet. ...

„Es ist das Zeichen einer wahren Demokratie, daß sie in Zeiten der Todesgefahr ihren Diktator findet.  Auch England und Frankreich taten das. Wenn Deutschland anders handelt in der heutigen Lebensgefahr, wird es kaum wieder hochkommen. Es muß gehandelt, nicht verhandelt werden. Es tut mir leid, Ihnen keine andere Entschließung mitteilen zu können, Ihrem Rufe würde ... Weiterlesen ... ...

Nach der gewaltsamen Niederschlagung der Bremer Räterepublik gibt die neue provisorische Regierung in der noch vom Militär besetzten Stadt folgende Erklärung ab: An die Bevölkerung Bremens! Seit dem 10. Januar stand Bremen unter der Gewaltherrschaft einer kleinen Minderheit. Der Wille der Volksmehrheit wurde unterdrückt, die Presse in einer bis dahin in Deutschland unerhörten Weise geknebelt, ... Weiterlesen ... ...

Erich Kluge war einer der sieben Parlamentäre aus dem besetzten Vorwärts-Gebäude in Berlin, die am Morgen des 11. Januar 1919 mit den Regierungstruppen, die das Haus belagerten, verhandeln wollten. Alle Parlamentäre waren durch entsprechende Abzeichen kenntlich gemacht und unbewaffnet. Die sieben Parlamentäre wurden in die Dragonerkaserne in der Belle-Alliance-Straße 6 abgeführt und morgens 10 Uhr ... Weiterlesen ... ...

Bei der Besetzung von Adlershof ( nähe Berlin )  in der Nacht vom 20. zum 21. März richteten die Militärs unter Hauptmann Uhse von der 2. Kraftwagenbatterie , Einheiten des Freikorps Lützow und Zeitfreiwilligen ein Blutbad an. Bei den Kämpfen zur Abwehr des Putsches gegen die junge Weimarer Republik fielen aus Köpenick Alfred Lawine (24), Maurer, ... Weiterlesen ... ...

Bei den Gedenkveranstaltungen am 8. Februar 2009 zum 90. Jahrestag der Bremer Räterepublik gab es neben der Rede Hans Koschniks noch weitere Redebeiträge: So erinnerte Willi Gerns  daran, dass es die Mehrheitssozialdemokraten unter Ebert und Noske gewesen waren, die sich gegen die Idee der Revolution zum Instrument der wirtschaftlich Herrschenden hatten machen lassen. „Sie ließen“, so Willi Gerns, „die von kaiserlichen ... Weiterlesen ... ...

„Das Volk hungerte und wollte was Neues. Denn sie hatten das Hungern leider lernen müssen in den alten Weisen. Und sie wollten eine andere Struktur im öffentlichen Bereich… Es sollte endlich das passieren, wofür man jahrelang gekämpft hatte. Endlich mal ein Leben, im dem man gleichberechtigt mit anderen leben konnte. Diese Gleichberechtigung wollte man nicht gleich am Anfang delegieren, sondern mindestens die Zeit haben, um das, was neu zu machen war, ... Weiterlesen ... ...

Kontrabaß, Gesang: Jahrgang 1968, aufgewachsen in Emden/Ostfriesland. Großgeworden mit klassischem Klavier; über (unter anderem) Real Book, Rock-Synthesizer, „“Diplom-Orchestermusiker Fachrichtung Kontrabass““, freie Improvisation, Theatermusik, Studium der elektronischen Komposition und Soul-Keyboard Anfang 2003 bei den Grenzgängern gelandet. Lebt zur Zeit in Hamburg und freut sich immer wieder, wieviel spannende Musik es noch zu entdecken gibt. 1991 TV-Livemitschnitt ... Weiterlesen ... ...

Ab 1939 veröffentlichte die „Kriegsgeschichtliche Forschungsanstalt des Heeres“ eine Buchhreihe unter dem Titel „Darstellungen aus den Nachkriegskämpfen deutscher Truppen und Freikorps“ Der letzte (9.) Band dieser Reihe behandelte die Kämpfe im Ruhrgebiet 1918 bis 1920. Er erschien 1943, zu einem Zeltpunkt also, als es angezeigt war, den Ruhm der Großdeutschen Wehrmacht aus der Tradition aufzufrischen. ... Weiterlesen ... ...