Suchergebnisse für: Die zweite Revolution

Berlin war nicht nur zentraler Ort der Novemberrevolution, sondern auch der wichtigste Schauplatz der »zweiten Revolution« in den Jahren 1919 und 1920. Auf der Basis intensiver Archivstudien zeichnet Axel Weipert ein facettenreiches Bild der Berliner Rätebewegung. Die Schülerräte, die Räte nach dem Kapp-Lüttwitz-Putsch, die Betriebsrätezentrale und die Rolle der Frauen werden erstmals systematisch untersucht. Ebenso ... Weiterlesen ... ...

Am 9. November 1918 fegte die Spontanität der Massen die alte Welt hinweg. Mit der Gründung der Sowjetunion schien zudem die Fackel der Weltrevolution entfacht! Es kam zu Aufständen und blutigen Bürgerkriegskämpfen, die sich zunächst vor allem in Berlin abspielten. An den authentischen Orten in Berlin sollen die Geschichte der Aufstände, die Schicksale einiger Akteure ... Weiterlesen ... ...

Waldemar Pabst, Offizier und Rüstungsfabrikant, geboren 1880, gestorben 1970, war über Jahrzehnte hinweg die Verkörperung der Gegenrevolution. Er bezeichnete sich selbst stolz als »Faschist«, war aber stets bestrebt, im Hintergrund zu bleiben und wurde nie dafür verurteilt, dass er »mit Billigung höheren Ortes«, so Pabst selbst, Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ermorden ließ. Klaus Gietinger ... Weiterlesen ... ...

Mit dem Begriff „Deutsche Revolution“ wird meist die gescheiterte bürgerliche Revolution von 1848/49 bezeichnet, ein Indiz dafür, wer bei uns die Geschichte schreibt und dass es sich dabei zuerst um die Geschichte des Bürgertums handelt. Dabei gab es auch eine Revolution der Arbeiter, vorbereitet durch die deutsche Sozialdemokratie, die im Kaiserreich noch eine revolutionäre und ... Weiterlesen ... ...

Hier einige Beispiele, wie in der Deutschen Öffentlichkeit die Vorgänge im März und April 1920 verschwiegen oder verharmlost werden, als im ganzen Land mehrere zehntausend bewaffnete Arbeiter für mehrere Wochen gegen die Errichtung einer Militärdiktatur kämpften und etwa 1000 von ihnen nach Beendigung der Kämpfe ermordet wurden: Deutsches Historisches Museum Berlin, Dauer-Ausstellung (Stand April 2011) 4 Fotos ... Weiterlesen ... ...

Die Revolution von Fräulein Mindermann ist ein historischer Roman von Truxi Knierim , 1998 im Schünemann-Verlag in Bremen erschienen. Im Klappentext heisst es: „Bremen im Sommer 1852. Die Dichterin Marie Mindermann wird verhaftet. Sie gesteht, die Verfasserin der anonymen politischen Schriften zu sein, die seit einiger Zeit in der Stadt kursieren und in denen der ... Weiterlesen ... ...

In der Edition Suhrkamp erschien 1969 „Revolution und Räterepublik in Bremen“ , eine Sammlung von Dokumenten, Protokollen und Augenzeugenberichten , herausgegeben von Peter Kuckuck. Das Büchlein beginnt mit einer Einleitung, in der auf 26 Seiten ein Abriß der Geschichte der Räterepublik und ihrer Niederschlagung geboten wird. Den grössten Teil der Dokumentensammlung nehmen die Protokolle diverser ... Weiterlesen ... ...

Die Münchner Freien Gewerkschaften enthüllten am 1. Mai 1922 auf dem Ostfriedhof ein Denkmal für die Toten der Revolution in München . Im Sockel wurde die Urne von Kurt Eisner eingemauert. Am 22. Juni 1933 zerstörten Nationalsozialisten das Revolutionsdenkmal. Kurt Eisners Urne wurde auf dem neuen Israelitischen Friedhof in der Garchinger Straße 37 in einem Gemeinschaftsgrab mit Gustav Landauer beigesetzt. ... Weiterlesen ... ...

Mein Thema legt an sich nahe, daß ich zuerst eine Darstellung der Märzrevolution, wie sie gewesen ist, und dann ihre historische Verarbeitung  nachzeichne. Jedoch nicht nur weil das etwas platt wäre, möchte ich anders vorgehen. Es ist nämlich so, daß man die Märzrevolution und ihre Verarbeitung zeitlich gar nicht strikt voneinander trennen kann, vielmehr ist ... Weiterlesen ... ...

Selten genug erfährt ein Mensch mehr von der Bochumer Lokalgeschichte als den „heldenhaften Kampf“ eines heutigen Schützenvereins („Maischützen“) um die Stadtrechte, der gegen Dortmund gewonnen wurde und bis heute als Fußballrivalität kultiviert wird. Der offizielle Umgang mit der Geschichte zu Zeiten des Nationalsozialismus ist hanebüchen – daher sind AntifaschistInnen in erster Linie darum bemüht, die ... Weiterlesen ... ...