Suchergebnisse für: Der Ruhraufstand von 1920

1930 erschien aus kommunistischer Feder von Erwin Brauer : ,,Der Ruhraufstand von 1920″ -, es bleibt weit hinter Meinbergs Artikelserie von 1927 zurück. Es ist geschrieben auf Grundlage dessen, was die KPD in der Spätphase ihrer legalen Existenz unter ,,Militärpolitik“ verstand: ,,Technik“ des revolutionären Aufstands. Brauer konzentriert sich ganz auf die bewaffneten Kampfe, und dabei ... Weiterlesen ... ...

1921 erschienen. Das schmale Buch Ist die Doktorarbeit eines Düsseldorfer Soziologen aus bürgerlichem Elternhaus (der Vater war Oberlandesgerichtsrat), der später vom Statistischen Reichsamt In Berlin angestellt wurde, dann zum Institut für Weltwirtschaft in Kiel ging, 1933 nach den USA emigrierte und dort zum Chief Economist der National PIanning Association In Washington aufstieg. Colm hat führende ... Weiterlesen ... ...

Die Broschüre „Achtzehn Tage Kommunisten-Terror in Dortmund, Düsseldorf 1920“ wird von Erhard Lucas im zweiten Band von Märzrevolution im Ruhrgebiet besprochen. rechte Propaganda. ...

Hier einige Beispiele, wie in der Deutschen Öffentlichkeit die Vorgänge im März und April 1920 verschwiegen oder verharmlost werden, als im ganzen Land mehrere zehntausend bewaffnete Arbeiter für mehrere Wochen gegen die Errichtung einer Militärdiktatur kämpften und etwa 1000 von ihnen nach Beendigung der Kämpfe ermordet wurden: Deutsches Historisches Museum Berlin, Dauer-Ausstellung (Stand April 2011) 4 Fotos ... Weiterlesen ... ...

„Ruhrkampf 1920 – Die vergessene Revolution“ Ein politischer Fahrrad-Reiseführer , mit einem Vorwort von Erhard Lucas – Herausgegeben und zusammengestellt von Ludger Fittkau und Angelika Schlüter . 1. Auflage 1990 , 2. überarbeitete und erweiterte Auflage 1995 , Klartext-Verlag Essen. ...

Severing zeigt sich in seinem Buch erstaunlich un- bzw. falsch informiert nicht: nur über wichtige Vorgänge und Abläufe (z. B. über die Eroberung des westlichen Ruhrgebiets durch die bewaffneten Arbeiter), sondern auch über die Zusammenhänge und Triebkräfte der revolutionären Bewegung. Das veranlaßte Adolf Meinberg , ehemaliger Vorsitzender der KPD in Dortmund, 1922 aus der KPD ... Weiterlesen ... ...

Auf dem Ehrenfriedhof in Wuppertal – Barmen wurde am 20.März 1921 ein Denkmal für die Opfer des Kapp-Putsches eingeweiht, zur selben Stunde und unter ebenfalls großer Anteilnahme der Bevölkerung wie beim Elberfelder Kapp-Putsch-Denkmal. Das Denkmal wurde hier nicht direkt in die Anlage des Ehrenfriedhof integriert, sondern sie liegt deutlich abgetrennt von den Grabstätten der Weltkriegsgefallenen. ... Weiterlesen ... ...

Auch in Wittenberge steht ein Mahnmal für die Märzgefallenen von 1920. Die Inschrift lautet: „Kapp-Putsch 1920 – Den Toten zur Ehre . Den Lebenden zur Mahnung . “ Drei Namen sind die Säule eingemeisselt: Willi Jahnke – Anton Rikaschewski – Willi Behrendt .   ...

Brutale Haussuchungen, bei denen auch manches ,,mitging“, Tritte und Schläge bei den Verhaftungen und beim Abführen der Gefangenen durch die Straßen, systematisches Zusammenschlagen in irgendwelchen Räumen und Kellern (die wichtigsten in den Rathäusern , Polizeipräsidien und Gefängnissen ), die Schreie der Opfer — das gehörte nun zum Alltag. Wieder heben sich einige Truppen besonders heraus: die Marinebrigade ... Weiterlesen ... ...

Mein Thema legt an sich nahe, daß ich zuerst eine Darstellung der Märzrevolution, wie sie gewesen ist, und dann ihre historische Verarbeitung  nachzeichne. Jedoch nicht nur weil das etwas platt wäre, möchte ich anders vorgehen. Es ist nämlich so, daß man die Märzrevolution und ihre Verarbeitung zeitlich gar nicht strikt voneinander trennen kann, vielmehr ist ... Weiterlesen ... ...