Suchergebnisse für: Brennende Ruhr

Karl Grünberg (1891 – 1972) schreibt 1948 im Nachwort zur 2. Auflage zu seinem Roman „“Brennende Ruhr““: Dieses viel umstrittene Buch bedarf bei seiner zweiten Auflage — zwanzig Jahre nach seinem ersten Erscheinen — einiger Erläuterungen. Als ich im Jahre 1927 meinen Erstlingsroman „“Brennende Ruhr““ zu schreiben begann, lag mir literarischer Ehrgeiz durchaus fern. Mir ... Weiterlesen ... ...

Nicht ganz so konventionell In den Darstellungsmitteln und mit größerer Fähigkeit zur politischen Differenzierung ist der Roman von Karl Grünberg : ,,Brennende Ruhr“ geschrieben, erstmals 1927 erschienen. Doch ist Grünberg, ein Berliner KPD-Schriftsteller, kein Augenzeuge. Nur so ist wohl zu erklären, daß er zum Ort des Geschehens das 1920 vollkommen ruhige und uninteressante Sterkrade (im ... Weiterlesen ... ...

Bilder zu „Rote-Ruhr-Armee“ – Generalstreik, Märzrevolution 1920, Kapp-Putsch ...

Die Wirkung der bis 1927 erschienen Literatur zur Märzrevolution von 1920 wurde sozusagen vom Tisch gefegt durch ein mehrbändiges Werk, das zwischen 1928 und 1930 – zeitlich nach Severing und Meinberg und vor Brauer — erschien. In 4 Textbänden und einem Bildband schilderte Hans Spethmann die Geschichte des Ruhrbergbaus zwischen 1914 und 1925 (dem Jahr ... Weiterlesen ... ...

Die Eroberung Remscheids. Die revolutionären Arbeiter haben Remscheid besetzt. Von allen  Seiten umzingelt, wurden die Regierungstruppen [Es handelte sich um Truppen vom Freikorps Lützow und Reichswehrverbände unter General Gillhausen] in die engere Stadt zurückgetrieben, wo sie sich im Rathause und im Volkshause festsetzten, sich aber nicht halten konnten. Die Arbeiter beschossen die befestigten Plätze in der inneren Stadt ... Weiterlesen ... ...

Geboren 1963 in Duisburg, aufgewachsen zwischen Fördertürmen und Kohlehalden an Rhein und Ruhr. Erste eigene Texte mit 13, gleichzeitig bringt er sich das Gitarrespielen nach Büchern bei. Gitarrist in einer Punkband, mit 17 Preisträger eines bundesweiten Schreibwettbewerbs. 1985 Tournee mit dem Werkkreis Literatur der Arbeitswelt, Abbruch des Studiums mit dem Berufsziel „“Liedermacher““. 1987 Geburt eines ... Weiterlesen ... ...

Frank Baier wurde am 12.2.43 geboren und ist aufgewachsen im Ruhrgebiet, Essen-Frohnhausen unter Bergarbeiterkindern, geprägt durch die Lehre bei Krupp (Vatter bei Krupp, Opa bei Krupp), Essener Skiffle-Szene . „Saints Rambler Skifflegroup“ mit Ukulele, voc. später die legendären Festivals auf der Burg Waldeck (`66-`69) und Songtage `68 . Schreibt ab da eigene Texte & Lieder. Aufgrund ... Weiterlesen ... ...

Mehrere Auflagen hatte der Roman „Zelt 27 wird niedergerissen“ von P. C. Etttighofer , der erstmals 1933 erschien (späterer Titel: „Kameraden vom Zelt 27. Deutsches Schicksal an Ruhr und Rhein 1920-1924“, verlegt von Bertelsmann ). Der Roman behandelt das Geschehen aus der Sicht der staatlichen Sicherheitspolizei. Zwar vielfach die Dinge verfälschend, ist er doch ein ... Weiterlesen ... ...

1924 erschien von Hermann Schützinger ein kleines Buch mit dem Titel „Bürgerkrieg“. Der Verfasser war höherer Polizeioffizier in der staatlichen preußischen Polizei. Sein Ziel ist es, die richtige Strategie und Taktik bei der Bekämpfung von Aufständen, sei es von links oder von rechts zu entwickeln. Für Schützinger ist es selbstverständlich, daß nicht nur die Polizei, ... Weiterlesen ... ...

Der 21-jährige Bergmann Ernst Brockhaus aus Linden an der Ruhr wurde am 3. April 1920 im Stadtgarten Recklinghausen nach der Niederschlagung des Aufstands gegen die Kapp-Putschisten von Freikorpssoldaten ermordet (standrechtlich erschossen). Er wurde auf dem evangelischen Friedhof an der Halterner Straße in Recklinghausen begraben.  ...