Suchergebnisse für: Alte Verband

Verband der Bergarbeiter Deutschlands, meist der alte Verband genannt, hatte 1912 im ganzen Reich 114.000 Mitglieder , SPD-orientiert. ...

Verband der Bergarbeiter Deutschlands, meist der alte Verband genannt, hatte 1912 im ganzen Reich 114.000 Mitglieder , SPD-orientiert. ...

Bis 1914 gab es vielfach Spannungen zwischen den Gewerkschaften. Der krasseste Konflikt ereignete sich 1912, als der katholische Verband sich bei dem Versuch der drei übrigen Gewerkschaften, einen Generalstreik der Bergarbeiter zustande zu bringen, querlegte und, als diese den Streik dennoch proklamierten, sich in aller Öffentlichkeit gegen die Streikenden stellte und sogar nach dem Einsatz ... Weiterlesen ... ...

Tarifvertrag 1918 In einem ersten Abkommen vom 14. November erreichten die Bergarbeitergewerkschaften vom Zechenverband u. a. die Achtstundenschicht einschließlich Ein- und Ausfahrt. Bisher hatte die Arbeitszeit auf den Ruhrzechen unter Tage acht Stunden ausschließlich Ein- und Ausfahrt betragen. Angesichts der Tatsache, daß inzwischen eine Revolution stattgefunden hatte, war eine Verkürzung der Arbeitszelt um durchschnittlich eine halbe Stunde ... Weiterlesen ... ...

Die kaiserliche Staatsbürokratie honorierte seit Beginn des Krieges (1914-1918) das Wohlwollen der Gewerkschaften, Indem sie die Gewerkschaftsfunktionäre bei allen sozialpolitischen Fragen konsultierte und sie sogar mit untergeordneten Funktionen betraute. Der Essener Zechenverband, der Zusammenschluß der Zechenunternehmen des Reviers, brauchte zu solchen Schritten der Annäherung an die Gewerkschaften sehr viel länger. Seine alte Praxis: Einsatz aller ... Weiterlesen ... ...

Frank Baier und Erhard Lucas verband eine tiefe Freundschaft bis zu Erhards Tod am 15. März 1993. Geboren im März (1937), gestorben im März. Es war immer März. Und die Märzrevolution war sein Thema. Über viele Jahre kam er immer wieder ins Ruhrgebiet, um in den Archiven zu arbeiten, wohnte bei Frank und schrieb unter dem Hochbett ... Weiterlesen ... ...

Während des Kapp-Putsches hatte der mit den Hochverrätern verbündete General von Lettow-Vorbeck die verfassungsmäßige mecklenburgische Regierung verhaften lassen und zur Terrorisieren der streikenden Arbeiterschaft auf Grund von Befehlen des Hochverräters General von Lüttwitz in Mecklenburg Standgerichte eingesetzt, denen republiktreue Arbeiter zum Opfer fielen. Kapp hatte verordnet: Die Rädelsführer, die sich der in der Verordnung zur ... Weiterlesen ... ...

In Ulm fand am Montagabend in der Turnhalle eine Protest-Versammlung statt, die von den sozialdemokratischen Parteien einberufen und stark besucht war. Abg. Göhring wandte sich in scharfen Worten gegen die gegenrevolutionäre Regierung in Berlin und forderte alle politischen Parteien zu einmütigem Zusammengehen auf. Dem bestehenden Aktionsausschuß wurde das Vertrauen ausgesprochen. Auch der Verband der Eisenbahner ... Weiterlesen ... ...

Das deutsche Volk steht am Anfang einer neuen Zeit. Alte soziale Gegensätze sollen ausgeglichen werden. Auch wer mit seinem Herzen am Althergebrachten hängt, darf nicht abseits bleiben, sondern muß, ein Jeder auf seinem Posten, mitarbeiten. Es gilt die Entwicklung in geordnete Bahnen zu leiten. Wir wollen keinen Bürgerkrieg; mehr denn je brauchen wir Ordnung und ... Weiterlesen ... ...

Zur konterrevolutionären Politik der Reichsregierung gehörte auch die gegen die sowjetrussische Botschaft in Berlin gerichtete Provokation vom 4. November. Schon seit Tagen hatten Regierungskreise nach Mitteln und Wegen gesucht, um die diplomatischen Vertreter der Sowjetregierung aus Deutschland zu entfernen. Scheidemann hatte auf der Sitzung der Staatssekretäre am 28. Oktober einen Vorschlag unterbreitet, der dann auch ... Weiterlesen ... ...