Truppenaufmarsch ums Ruhrgebiet

Kapp-Putsch | 1920

Das Reichswehrgruppenkommando 1 teilte zu diesem Zeitpunkt (21. März 1920)  den unterstellten Reichswehrdienststellen mit, daß“,erst in einigen Tagen eine einheitliche Aktion unternommen werden kann, weil das Viereck Dortmund , Duisburg , Hagen und Elberfeld  vollständig in Händen der Roten Armee“ ist .

(vgl. Staats-A. Schwerin , Min. d. I., Nr. 21922, Bl. 89).

Bis Ende März wurden Truppenverstärkungen konzentriert um das Ruhrgebiet zusammengezogen, die nach beendetem Aufmarsch den Überfall auf das Ruhrproletariat begannen.

(Vgl. hierzu auch Severing , Carl, Im Wetter- und Watterwinkel 1919/1920, Bielefeld 1927)

in Arbeitereinheit rettet die Republik (1970)