Schüsse am Kaiserplatz in Mülheim

Kapp-Putsch | 1920

Die Kaserne des Freikorps Schulz in Mülheim wird ein vorrangiges Ziel der sich bildenden Roten Armee. So hatten die Arbeiter die Kämpfe in Essen nicht gewollt und auch nicht eingeplant, ihr Ziel war Mülheim . In der Stadt hatte schon am ersten Tag des Generalstreiks (15. März) eine große Zahl von Arbeitern die zur Kaserne fuhrende Kaiserstraße besetzt. Der obere Teil der Straße war durch das Freikorps und berittene Polizei besetzt. Abends zog sich die Menge in die Innenstadt zurück.

Gegen 20.00 Uhr, so berichtet Lucas weiter, versuchten Hunderte von Menschen auf dem Rathausplatz die noch verkehrende Straßenbahn stillzulegen. ,,Polizei ging gegen sie vor und tötete dabei einen 18-jähngen Arbeiter. Etwas später tötete eine Patrouille des Freikorps in einer schon geräumten Straße der Innenstadt einen 22-jährigen Arbeiter, der nichts weiter getan hatte, als sich zusammen mit einem Freund mit einem Fremden zu unterhalten.

– in Ruhrkampf 1920 – Die vergessene Revolution (1995)