Deutsche Revolutionen | Bauernkriege | 1848 | 1918 | März 1920 | Bilder | Videos | Die CD | Konzerte | Post | Suche

Die deutsche Revolution von 1848-1849

 Es quillt und keimt von unten auf (Das Proletariat)

Es quillt und keimt von unten auf,
Wie frisch gesäte Saat,
Es wächst wohl aus der Erd´ heraus:
Das Proletariat!

 Wir wollen ihn nicht haben den Herrn Kartätschen-Prinz

Wir wollen ihn nicht haben
Den Herrn Kartätschenprinz
Mag Rußland ihn begraben
In seiner Eisprovinz
Mag er darauf verzichten
Zu herrschen einst am Rhein
Wir wollen ihn mit nichten
Den Bürgermörder – Nein

 Mannheimer Volksversammlung

27. Februar 1848

Am 27. Februar 1848 tagte die Mannheimer Volksversammlung. Einberufen wurde sie von radikalen Liberalen , unter ihnen der Mannheimer Jurist, Journalist und Revolutionär Gustav Struve  . Den äußeren Anlass zur Zusammenkunft bot die Nachricht aus Paris, dass erneut revolutionäre Unruhen mit Barrikadenkämpfen („Februarrevolution“, 22. bis 24. Februar 1848) ausgebrochen seien und der „Bürgerkönig“ Louis Philippe abgedankt habe. Diese Nachricht war die Flamme an der Zündschnur der revolutionären Aufbruchstimmung, die in Baden herrschte und sich bereits in den Versammlungen von Offenburg und Heppenheim manifestiert hatte.

 An meine lieben Berliner!

19. März 1848

Durch mein Einberufungspatent (Einberufung des Landtags) vom heutigen Tage habt Ihr das Pfand der treuen Gesinnung Eures Königs zu Euch und zum gesamten deutschen Vaterlande empfangen. Noch war der Jubel, mit dem unzählige treue Herzen mich begrüßt hatten, nicht verhallt, so mischte ein Haufe Ruhestörer aufrührerische und freche Forderungen ein und vergrößerte sich in dem Masse, als die Wohlgesinnten sich entfernten. Da ihr ungestümes Vordringen bis ins Portal des Schlosses mit Recht arge Absichten befürchten ließ und Beleidigungen wider meine tapfern und treuen Soldaten ausgestoßen wurden, musste der Platz durch Kavallerie, im Schritt und mit eingesteckter Waffe, gesäubert werden, und zwei Gewehre der Infanterie entluden sich von selbst, gottlob ohne irgend jemand zu treffen.

 Große Gaukelei

März 1848

Nach einer telegraphischen Depesche haben des Königs Majestät die Nationalfarben Deutschlands gestern angenommen und sich in einer Proklamation so wie auch mündlich daraufhin ausgesprochen, sich ohne Usurpation an Deutschlands Spitze stellen zu wollen, um schleunigst die Einheit und Unabhängigkeit des deutschen Volkes zu bewahren. ... Der König fährt fort, das Land mit Proklamationen zu überschwemmen. Mit den Reden will es ebenfalls kein Ende nehmen. Ein großes, starkes Deutschland etc. Die große Gaukelei scheint stets noch Beifall zu finden.

12 Beiträge zu
Die deutsche Revolution von 1848-1849 im Archiv
(3 Seiten, 5 pro Seite)

1 | 2 | 3 | >

1920 - die CD:

Grenzgänger & Frank Baier: 1920 - Lieder der Märzrevolution
(Preis der deutschen Schallplattenkritik)

Das ist ein pures intellektuelles und ästhetisches Vergnügen, lehrreich und unterhaltsam zugleich. Diese CD gehört in jede Schulbibliothek. Auch wenn sie, was zu befürchten ist, beim nächsten PISA-Test nicht abgefragt werden sollte. Thomas Rothschild (Titel-magazin.de)

mit 68seitigem Booklet

Bei uns im Shop

Unterstützer
Bei der Erstellung des 68-seitigen Booklets war die Geschichtswerkstatt Oberhausen von großer Hilfe:
Buchtipp:
Bauernkriege | Revolution 1848 | Die Revolution 1918-1919
Der Kapp-Putsch (März 1920) | Chronik des Aufstands | Weisser Terror
Sachregister | Orte | Jahrestage |
Kontakt | Impressum | Links