Protest in der Turnhalle Ulm

In Ulm fand am Montagabend in der Turnhalle eine Protest-Versammlung statt, die von den sozialdemokratischen Parteien einberufen und stark besucht war. Abg. Göhring wandte sich in scharfen Worten gegen die gegenrevolutionäre Regierung in Berlin und forderte alle politischen Parteien zu einmütigem Zusammengehen auf. Dem bestehenden Aktionsausschuß wurde das Vertrauen ausgesprochen. Auch der Verband der Eisenbahner hat gegen die Vorgänge in Berlin protestiert und Gegenmaßregeln gefordert. —

Der Ulmer Gemeinderat beschloß einmütig folgende Kundgebung: „Der Gemeinderat ist der Überzeugung, daß gewalttätige Angriffe auf Verfassung oder Regierung die schwere Lage des deutschen Volkes nur noch weiter verschlimmern müssen. Wir verurteilen jede Gewalttätigkeit, möge sie von links oder von rechts kommen, als Verbrechen“

Bericht der sozialdemokratischen ,,Freien Presse“ über die Bildung von Aktionsausschüssen und die Durchführung des Generalstreiks in mehreren württembergischen Städten – Reutlingen, 17. März 1920. Freie Presse, Reutlingen, 17. März 1920. – in Arbeitereinheit rettet die Republik (1970)