Mord in der Mülheimer Kaserne

Kapp-Putsch | | 1920

In Mülheim wurde am 7. April 1920 ein Gefangener in Matrosenuniform aus Bottrop in die Kaserne geführt. Er mußte sich vor eine Wand stellen, die Hände hoch, das Gesicht zur Wand. Ein Gefreiter tötete ihn mit einem Kolbenschlag in den Nacken.

Quelle: protokollierte Aussage von Thies , in VstH , 15. April 1920 = FPE 17. April 1920 , zitiert nach Märzrevolution III (1978)