Wilhelm Braun

| 1919

Begräbnis der Revolutionsopfer im März 1919 in SömmerdaSieben Arbeiter, runter ihnen Wilhelm Braun und Friedrich Rink aus Sömmerda, wurden nach dem 6. März 1919 von Reichswehrtruppen bestialisch ermordet. Sie wurden unter starker Anteilnahme der Bevölkerung als Opfer der Revolution in Sömmerda beigesetzt.

Quelle: Zeitungsbericht nach Dokumenten der Geschichtskommission der Kreisleitung der. SED und den Forschungsergebnissen der Genossen Werner Pruß und Alfred Winter.


"Wilhelm Braun" im Archiv:

  • Revolutinsopfer Sömmerda 1919
    Anfang März 1919 überführte die 4. Schwadron des Jägerregiments zu Pferde Nr. II einen Pferdetransport von Langensalza nach Berlin. Zwei Offiziere, 50 Unteroffiziere und Mannschaften sowie 148 Pferde befanden sich am 6. März auf Befehl des Generals Lüttwitz auf dem Marsch von Grüningen über Niedertopfstedt, Frömmstedt nach Kindelbrück. Auf der Straße zwischen Kindelbrück und Kannawurf […]


  • Mehr zu Wilhelm Braun