Westfriedhof Bottrop

| 1920

Auf dem Westfriedhof in Bottrop gibt es einen Stein, der in den 1920er Jahren dort aufgestellt wurde. Die Aufschrift lautete damals: “Wir kämpften für die Freiheit des Proletariats”.  Die früher auf dem Stein befindliche Jakobinermütze hatten die Faschisten nach 1939 abgeschlagen, nur die Tafeln wurden nachher erneuert. 

Denkmal Bottrop mit Jakobinermütze

Der Spruch auf der Tafel vor dem Denkmal lautet heute: Sie kämpften und starben .für Frieden, Fortschritt und eine glückliche Zukunft.

Die 55 Namen der durch die Marinebrigade Loewenfeld Ermordeten:

  1. Hans Biemke
  2. Wladislaw Bulla
  3. Theodor Champiel
  4. Viktor Dudek
  5. Wilhelm Finke
  6. Paul Frybischi
  7. Johann Gertig
  8. Karl Hartmann
  9. Konrad Haseler
  10. Adolf Heimann
  11. Gustav Hempel
  12. Hermann Hermes
  13. Christine Heute
  14. August Junker
  15. Fritz Kerschon
  16. Friedrich Kleine
  17. Adam Krokowski
  18. Karl Kuhnke
  19. Gertrud Kusenberg
  20. Albert Langenfeld
  21. Alberto-Jose Lippert
  22. Ignatz Lusiak
  23. Stanislaw Markowski
  24. Johann Marzinkowski
  25. Hubert Mawe
  26. Josef Mikoleischak
  27. Robert Milotta
  28. Franz Müller
  29. Johann Mysliewiss
  30. Otto Meile
  31. Wilhelm Niemann
  32. Heinrich Niemann
  33. Franz Olenik
  34. Wilhelm Ordowski
  35. Paul Pachur
  36. Heinrich Palik
  37. Franz Perk
  38. Peter Plum
  39. Josef Reichert
  40. Peter Reinken
  41. Oswald Rieder
  42. Bernhard Rogge
  43. Wilhelm-Aloys Salzzmann
  44. August Schubert
  45. Willy Schulz
  46. Leopold Sittek
  47. Josef Soyka
  48. Walter Steiner
  49. Johann Strenmer
  50. Johann Suchodolski
  51. Heinrich van Bracht
  52. Adolf Weber
  53. Johann Wilhelm
  54. Johann Wittkopp
  55. Friedrich Wolf

Diese Liste ist sicher nicht vollständig.  Man lese nur die Berichte über den “Weissen Terror” durch Freikorps-Soldaten in den ersten Jahren der Weimarer Republik. 


"Westfriedhof Bottrop" im Archiv:



Mehr zu Westfriedhof Bottrop