Der Bergmann Wilhelm Vette aus Bochum – Stiepel starb am 23. März 1920 im Kampfe für die Freiheit – während der Verteidigung der Weimarer Republik im Anschluß an den Kapp-Putsch vom 13. März 1920. Er hatte elf Geschwister und war verheiratet.

Die Todesanzeige in der Hattinger Zeitung vom 27. März 1920 lautete:

„Hierdurch die traurige Nachricht, daß am 23. März des Jahres mein innigstgeliebter Sohn, Bruder, Schwager, Onkel und Neffe, der Bergmann Wilhelm Vette , im Kampfe für die Freiheit im Alter von beinahe 26 Jahren, nachdem er erst am 27. Februar aus der Gefangenschaft heimgekehrt war, den Tod gefunden hat. Er ist der erste Heimgegangene von den zwölf Geschwistern . In tiefer Trauer. Witwe Alwine Vette nebst Angehörigen – Stiepel , den 25. März 1920.
Die Beerdigung findet am Sonntag, den 28. März 1920 , nachmittags 1:30 Uhr vom Trauerhause , Stiepel , Hugostrasse 6 , aus statt. Allen, denen aus Versehen keine besondere Nachricht zugegangen sein sollte, diene dieses als solche.“

Todesanzeige


"Vette" im Archiv:



Mehr zu Vette