Der 17-jährige Bergmann Fritz Suhr aus Herten ( bzw. bei Lucas Emil Suhr ) wurde am 3. April 1920 im Stadtgarten Recklinghausen nach der Niederschlagung des Aufstands gegen die Kapp-Putschisten von Freikorpssoldaten ermordet (standrechtlich erschossen). Er wurde auf dem evangelischen Friedhof an der Halterner Straße in Recklinghausen begraben. 


"Suhr" im Archiv:

  • Inszenierte Erschießung in Recklinghausen
    Am 3. April 1920 führte gegen 10 Uhr ein Unteroffizier des Freikorps Aulock mit einem Begleitkommando vier Bergleute, die von einem im Rathaus tagenden Standgericht zum Tode verurteilt worden waren, unter Kolbenstößen zum Stadtgarten ( Otto Ernst aus Bockholt , Georg Engelmann und Emil Suhr aus Langenbochum und Ernst Brockhaus aus Linden , Alter der vier zwischen […]


  • Mehr zu Suhr