Der Bürohilfsarbeiter Georg Schütz aus Köpenick verteidigte die junge Weimarer Republik während des Kapp-Lüttwitz-Putsches im März 1920. Nach den Kämpfen in der Nacht vom 20 auf den 21. März 1920 in Adlershof ( bei Berlin ) gegen Soldaten der 2. Kraftwagenbatterie , Einheiten des Freikorps Lützow und Zeitfreiwilligen, die auf Seite der Putschisten standen und von Hauptmann Uhse angeführt worden waren, wurde er durch ein Standgericht “abgeurteilt” und erschossen. Georg Schütz wurde 35 Jahre alt.


"Schütz" im Archiv:

  • 1200 Tote – Leichen am Ufer der Spree
    “Die meisten sind nicht in den Kämpfen gestorben, sondern nach der Verhaftung standrechtlich erschossen worden. Andere starben bei der Bombardierung von Arbeiterquartieren durch schwere Artillerie und Fliegerbomben.” (Der Historiker Dieter Lange in der taz) Das Mitglied des Vollzugsrates, Malzahn, der mit Offizieren verhandelt hatte, sagte über sie, “daß ein derartiger Haß gegen die revolutionäre Arbeiterschaft […]
  • 3500 bewaffnete Bauern im Schwarzwald
    Hans Müller von Bulgenbach zog vom 30. September 1524 bis Mitte Oktober durch den Schwarzwald bis Urach und Furtwangen, brachte seinen Haufen bis auf 3.500 Mann und nahm mit diesem bei Ewattingen (nicht weit von Stühlingen) Position. Der Adel hatte nicht über 1.700 Mann zur Verfügung, und auch diese waren zersplittert. Er war gezwungen, sich […]
  • Am Kandidplatz in München erschossen
    Zull, Josef, Kutscher, 20 Jahr, Winterstr. 4, München , wurde am 3. Mai in seiner Wohnung verhaftet, schwer mißhandelt, halb erschlagen und am Kandidplatz erschossen. Er war bei der Republikanischen Schutzwehr gewesen. in: Vier Jahre Politischer Mord , von Emil Julius Gumbel , eine Broschüre, in denen der Autor der Justiz etwa 300 ungesühnte politische […]
  • An die Soldaten der Reichswehr
    An die Soldaten der Reichswehr! Soldaten! Ein Haufen ehrgeiziger Generale hat sich mit Eurer Hilfe der Regierungsgewalt bemächtigt. Die Offiziersclique hat, Euch irreführend, die Republik gestürzt, die Ihr zu schützen glaubtet. Nie ist leichtfertiger und verbrecherischer der Bürgerkrieg entfacht worden als von den Lüttwitz und Kapp . Wer vernichtet den letzten Rest wirtschaftlichen Lebens, das Ihr sichern wolltet? Nicht Spartakus, […]
  • Angriff auf Bremen
    Am 29. Januar trafen Soldaten der Reichsregierung in Verden ein, zu denen auch eine Freiwilligentruppe aus Bremen unter der Führung des Majors Caspari stieß. Auf Proteste des Rates der Volksbeauftragten, die um Aufklärung bat, ließ sich die Reichsregierung nicht ein. Die Reichsregierung und der “Bluthund” Noske hatte bereits einen endgültigen Entschluß gefaßt. Der Aufmarsch der […]
  • Arbeiter siegen über Kompanie Hasenclever vom Freikorps Lichtschlag
    Zum äußersten Kampf entschlossen, und die Parole siegen oder sterben im Herzen, gingen die Arbeiter zum Angriff über. Nur mit wenigen Gewehren bewaffnet, schlugen sie am Montag, dem 15. März, die Kompanie Hasenclever vom Freikorps Lichtschlag , die mit roter Fahne in Wetter a. d. Ruhr eingezogen war, sich dort befestigte, dann die schwarz-weiß-rote Fahne […]
  • Arbeiter- und Soldatenrat regiert in Bremen
    Bekanntmachung. Der Arbeiter- und Soldatenrat hat die Ausübung der politischen Gewalt im Bremer Staatsgebiet übernommen. Senat und Bürgerschaft bestehen nicht mehr. Das Bremische Staatsgebiet bildet künftig einen Bestandteil der deutschen Volksrepublik. Über die weitere Gestaltung der Verhältnisse entscheiden die später zu schaffenden gesetzgebenden Körperschaften. Für Ruhe und Ordnung wird Gewähr geleistet. Jeder gehe seinem Beruf […]
  • Auf den Straßen Berlins (1846)
    Die Locomotive pfeift Von Trebbin der letzten Station der Anhaltischen Eisenbahn zieht es sich noch beinahe fünf Meilen lang gleichförmig ununterbrochen fort aber schon hier zeigt uns die Gegend die nähernde Nähe des großen traurigen Sandmeeres in dessen Mitte die große Stadt gleichsam als eine Oase liegt Hinter uns so flach und eintönig auch die […]
  • Auf zum Generalstreik (Berlin)
    Auf zum Generalstreik ! An alle Arbeiter, Angestellten und Beamte! Männer und Frauen! Die militärische Reaktion hat ihr Haupt von neuem erhoben und in Berlin die Gewalt an sich gerissen. Pflichtvergessene Reichswehrtruppen sind hier unter Führung meuternder Offiziere  einmarschiert und haben sich neben der vom Volk gewählten Regierung eine illegale Gewalt angemaßt. Die Reaktionäre haben die Nationalversammlung […]
  • Aufruf an die Arbeiter und Soldaten November 1918
    In Anbetracht dieser Lage überhaupt, in Deutschland im besonderen ergeben sich für das Proletariat folgende Gegenwartsforderungen: Zur Erzwingung und Übernahme der politischen Gewalt bilden die Arbeiterräte die Grundlage in Verbindung mit den Soldatenräten. Ein aus dem Arbeiterrat gewählter Aktionsausschuß muß durch Unterkommissionen sich der Ressorts der bisherigen Verwaltungsbehörden bemächtigen. Die Polizeitruppe muß sofort entwaffnet und […]
  • Aufruf zum Generalstreik des DGB
    Auch der Allgemeine Deutsche Gewerkschaftsbund (ADGB) ruft am 13. März 1920 zum Generalstreik auf: An alle Arbeiter, Angestellte und Beamte – Männer und Frauen. Die deutsche Republik ist in Gefahr. Der gesamte Arbeiterschutz ist bedroht. Unterzeichnet C. Legien – F, Aufhäußer .
  • Belegschaftsversammlung der Zeche Werne
    Polizei-Verwaltung Pelkum, den I. Februar 1918 Bericht über den Verlauf der öffentlichen Belegschaftsversammlung der Zeche Werne , Schacht III, vom l. Februar 1918 im Lokal des Wirtes Knobloch in Rünthe , Veranstalter: Bergmann Wilhelm Schwan. Leiter: derselbe. Tagesordnung: Lohnfrage und Lebensmittelfrage. Anfang um 11.15 Uhr vormittags. Schluß um 1.15 Uhr nachmittags. Zahl der Teilnehmer (schätzungsweise) […]
  • Berliner Kämpfe
    Revolution? Aber kein Gedanke! Es brodelt im Hexenkessel der Panke es hupen die Autos, es knattern die Flinten Demonstrationen vorne und hinten – Tun sie auch so wie die Menschenfresser die Panke war stets ein stilles Gewässer. Jahrelang – bängliches Zögern und Drehen. Jahrelang – wir werden ja sehen! Jahrelang – Krupp und Tirpitz sollen […]
  • Besprechung bei Reichskanzler Bauer zur Bildung einer Arbeiterregierung
    Am 22. März 1920, nachmittags 2 Uhr 30 Min., fand beim Herrn Reichskanzler eine Sitzung mit Vertretern der Gewerkschaften und der beiden sozialdemokratischen Fraktionen statt. Hierbei trug Legien die Forderungen vor, die 1. auf Verhandlung mit den bürgerlichen Parteien über Bildung einer reinen Arbeiterregierung und 2. auf Säuberung der Truppen und der Sicherheitswehr und ihre Entfernung […]
  • Bet und arbeit ruft die Welt
    Bet’ und arbeit! ruft die Welt bete kurz! denn Zeit ist Geld An die Türe pocht die Not bete kurz! denn Zeit ist Brot Und du ackerst und du säst und du nietest und du nähst und du hämmerst und du spinnst sag o Volk, was du gewinnst! Wirkst am Webstuhl Tag und Nacht schürfst […]


  • Mehr zu Schütz