Laut Aussagen des Polizeiwachtmeisters Przibilla und des Kriminal-Wachtmeisters Stemmer wurde Friedrich Schmitt überführt, als Obmann der ,,Roten Sicherheits-Polizei” mit seinen Leuten für den Aktions-Ausschuß und die Gefechtsleitung gearbeitet zu haben. (Organisation, Befehlsübermittlung, Bedienung des Alarmsignals.)

Ermordet in Bottrop am 6.4.1920 durch Soldaten des Sturm-Batl III. Marine Brigade Loewenfeld


"Schmitt" im Archiv:

  • Todesstrafe gegen Friedrich Schmitt
    Bottrop, d. 6.4.1920 –  Urteil des Standgerichts des Sturm-Batl III. Marine Brigade Loewenfeld gegen Friedrich Schmitt , geb. Schmitt ist nach unbezweifelbaren Angaben des Polizeiwachtmeisters Przibilla und des Kriminal-Wachtmeisters Stemmer überführt, als Obmann der ,,Roten Sicherheits-Polizei” mit seinen Leuten für den Aktions-Ausschuß und die Gefechtsleitung gearbeitet zu haben. (Organisation, Befehlsübermittlung, Bedienung des Alarmsignals.) Seine eigenen Angaben […]
  • Über den Verfall des Feudalismus
    Während die wüsten Kämpfe des herrschenden Feudaladels das Mittelalter mit ihrem Lärm erfüllten, hatte die stille Arbeit der unterdrückten Klassen in ganz Westeuropa das Feudalsystem untergraben, hatte Zustände geschaffen, in denen für den Feudalherrn immer weniger Platz blieb. Auf dem Lande freilich trieben die adligen Herren noch ihr Wesen, peinigten die Leibeignen, schwelgten von ihrem […]


  • Mehr zu Schmitt