Lexikon - Revolution

Kabisch

1929 folgte ein Aufsatz von General Kabisch der während des Ruhraufstands die im westlichen Ruhrgebiet stehenden Truppen kommandierte. Kabisch schildert Vorgeschichte und Verlauf der Belagerung Wesels durch die Rote Armee und vergleicht sich – nicht gerade bescheiden – mit Gneisenau in Kolberg . 1934 führte er in einer nationalsozialistischen Militärzeitschrift das Thema des ersten Aufsatzes […]

| 1934


Kammeier

Der Bergmann Karl Kammeier (oder  Kammeyer) aus Bergkamen wurde am 4. April 1920 hingerichtet. Er starb während der Verteidigung der Weimarer Republik nach dem Kapp-Putsch vom 13. März 1920.

| | 1920


Kämper

Der 17-jährige Schmied August Kämper aus Recklinghausen-Hochlarmark erlitt am 30. März 1920 bei den Kämpfen gegen die Kapp-Putschisten eine Schussverletzung (nach Angaben der Mutter mit höchster Wahrscheinlichkeit in Marl-Lenkerbeck) . Er starb am 1. 4. im Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen und wurde am 8.4. 1920 auf dem Südfriedhof in Recklinghausen beerdigt.

| | 1920


Kampmann

August Kampmann aus Dinslaken starb am 27. März 1920 in Hünxe im Kampf gegen die Militärdiktatur, die im Frühjahr 1920 die Weimarer Republik durch einen Putsch beseitigen wollte. Er wurde 35 Jahre alt.

| | 1920


Kamrowski

Stanislaw Kamrowski aus Lohberg kämpfte gegen die Freikorps und Reichswehrsoldaten, die im Frühjahr 1920 die Weimarer Republik durch einen Putsch beseitigen und durch eine Militädiktatur ersetzen wollten. Er fiel im Kampf am 27. März 1920 in Hünxe . Er war 31 Jahre alt.

| | 1920


Kanehl

Oskar Kanehl, geboren 1888 in Berlin, studierte zunächst Literaturwissenschaft und Philosophie. Ab 1913 veröffentlichte er Gedichte gegen Militarismus. Nachdem er eingezogen worden war, verbreite er diese auch an der Front! Nach seiner Rückkehr am 8. November 1918 wurde er in den Berliner “”Vollzugsrat der Arbeiter- und Soldatenräte”” gewählt. Kanehl trat der AAUE (Allgemeine Arbeiterunion Einheitsfront) […]

| | 1888


Kanneberg

Otto Kanneberg wurde am 11. März 1919 auf Befehl des Leutnant Marloh mit 28 anderen Angehörigen der Volksmarinedivision Berlin ermordet. “,,Die Schußwirkung war furchtbar. Vielen Leuten wurde die Schädeldecke völlig abgerissen. Die Gehirnmasse spritzte umher. Leichen und Verwundete fielen übereinander.” In der Urteilsbegründung wurde festgestellt, ,,daß die Erschießungen objektiv unberechtigt waren, daß die Matrosen, die […]

| 1919


Kapfhammer

Der 50-jährige Tagelöhner Max Kapfhammer aus der Rottmannstraße 23 in München wurde am 3. Mai 1919 von Freikorps und Reichswehrsoldaten der Ebert – Noske – Regierung am Stigelmeierplatz ermordet. Die Mörder blieben unbehelligt.

| | 1919


Kapp-Tage im Industriegebiet

Josef Ernst schrieb “Kapp-Tage im Industriegebiet” , Hagen 1921″

| 1921


Karl Bell

Karl Bell aus Datteln kämpfte gegen die Freikorps und Reichswehrsoldaten, die im Frühjahr 1920 die Weimarer Republik durch einen Putsch beseitigen und durch eine Militädiktatur ersetzen wollten. Er wurde am 1. April 1920 in Ahsen erschossen. Er war 20 Jahre alt.

| | 1920