Lexikon - Revolution

Faltermeier

Der Metzger Otto Faltermeier aus der Peißenbergerstrasse 1 in München war 28 Jahre alt, als er am 2. Mai 1919 von Freikorps und Reichswehrsoldaten der Ebert – Noske -Regierung im Münchener Gefängnis Stadelheim ermordet wurde. Er hinterließ drei Angehörige. Es gab keine Anklage gegen ihn; die Mörder blieben unbehelligt. [put_wpgm id=5]

| 1919


Feigl

Der Metzger Ludwig Feigl aus der Herzogstandstrasse 1 in München wurde am 3. mai von Freikorps- und Reichswehrsoldaten der Ebert – Noske – Regierung ermordet. Er war 41 Jahre alt und hinterließ zwei Angehörige. Es gab keine Anklage gegen ihn. Vermutlich war er als “Spartakist” denunziert worden. Die Mörder blieben unbehelligt.

| 1919


Felser

Der Bauarbeiter Martin Felser aus der Mondstrasse 1 in München wurde am 3. Mai 1919 im Münchener Gefängnis Stadelheim von Freikorps- und Reichswehrsoldaten der Ebert – Noske – Regierung ermordet. Er war 23 Jahre alt. Es gab keine Anklage gegen ihn und kein Gerichtsverfahren. Die Mörder blieben unbehelligt.

| 1919


Ferbitz

Willy Ferbitz wurde am 11. März 1919 auf Befehl des Leutnant Marlow mit 28 anderen Angehörigen der Volksmarinedivision Berlin ermordet. “,,Die Schußwirkung war furchtbar. Vielen Leuten wurde die Schädel decke völlig abgerissen. Die Gehirnmasse spritzte umher. Leichen und Verwundete fielen übereinander.” In der Urteilsbegründung wurde festgestellt, ,,daß die Erschießungen objektiv unberechtigt waren, daß die Matrosen, […]

| 1919


Fernbach

Der Redakteur Wolfgang Fernbach war einer der Parlamentäre aus dem besetzten Vörwärts-Gebäude in Berlin, die am Morgen des 11. Januar 1919 mit den Regierungstruppen, die das Haus belagerten, verhandeln wollten. Fernbach gehörte nicht zur Besatzung. Er war erst am Nachmittag des 10. in das Gebäude gegangen, um jemand zu besuchen, und konnte wegen der Absperrung […]

| 1919


Fichtl

Der Hilfsarbeiter Johann Fichtl aus Perlach 46 , München , wurde am 5. Mai 1919 im Hofbräuhauskeller von Freikorps- und Reichswehrsoldaten der Ebert – Noske – Regierung ermordet. Er war 43 Jahre alt und hinterließ 7 Angehörige. Vermutlich war er als “Spartakist” denunziert worden. Die Mörder blieben unbehelligt.

| 1919


Finke

Der Zechenarbeiter Wilhelm Finke – ermordet durch die Marinebrigade Loewenfeld zwischen dem 3. und 5. April 1920. Er liegt begraben auf dem Westfriedhof in Bottrop. Er kämpfte gegen die Kapp-Putschisten und für die Demokratie in der Weimarer Republik.

| | 1920


Fischalk

Der Gärtner Anton Fischalk aus der Schönstrasse 60 in München wurde am 2. Mai 1919 von Freikorps- und Reichswehrsoldaten der Ebert – Noske – Regierung ermordet. Er war 24 Jahre alt. Zahl der Hinterbliebenen: 1. Ort des Verbrechens: Krüppelheim . [put_wpgm id=2]

| 1919


Fischer

In München von Freikorps ermordet: – Joseph Fischer – ( 6. Mai 1919) – Karl Fischer – ( 2. Mai 1919) – Michael Fischer (6. Mai 1919)

| 1919


Fleischer

Otto Fleischer kämpfte gegen die Kapp-Putschisten und für die Demokratie in der Weimarer Republik. An ihn erinnert das Ehrenmal für die gefallenen Märzkämpfer von 1920 in Zella-Mehlis .

| | 1920