Der 38-jährige Gußmeister Albert Krebs aus Perlach 46 in München wurde am 5. Mai 1919 im Hofbräuhauskeller München von Freikorps und Reichswehrtruppen der Ebert – Noske – Regierung ermordet und ausgeplündert. Er hinterließ fünf Angehörige. Die Täter blieben unbehelligt.

 


"Krebs" im Archiv:

  • Mord an zwölf Arbeitern aus Perlach
    Am 4. Mai 1919 rückte das Freikorps Lützow in Perlach , wo niemals gekämpft worden war, ein. Die Offiziere konferierten mit dem protestantischen Pastor Hell . (Angeblich holten sie dort ein Wäschepaket ab.) Dann requirierten sie ein Zimmer im Gasthof zur Post und verhafteten die Arbeiter Johann Licht und Georg Koch . Um 3 Uhr […]


  • Mehr zu Krebs