Kategorie: Denkmäler - Revolution

Berlin-Schöneberg: Grabstein

In Berlin-Schöneberg erinnert auf dem Friedhof ein Grabstein an drei Opfer des Kapp-Putsches: Den Opfern des Kapp-Putsches. In dankbarer Erinnerung, gewidmet von der Sozialdemokratischen Partei Deutschland 11. Kreis Schöneberg-Friedenau – Die Namen lauten: Georg Heinrich – Paul Bieneck – Walter Bieler . Die Zeitung der SPD in Berlin-Tempfelhof schrieb dazu im März 2011: Der Kapp-Putsch […]

| 1920


Bottrop: Denkmal mit Jakobiner Mütze

Das Denkmal für die Märzgefallenen in Bottrop – mit Jakobinermütze: Wir kämpften für die Freiheit des Proletariats.

| 1921


Cottbus: Ehrenmal Kapp-Putsch

Das Ehrenmal in Cottbus hat die Inschrift: ” Ehre und Ruhm den Kämpfern gegen Kapp und Lüttwitz 15. März 1920 Es erinnert an den 15. März, als Reichswehrtruppen am Spremberger Turm in Cottbus mit schweren Maschinengewehren in eine flüchtende Menschenmenge schossen; vier Menschen starben; fünf weitere wurden schwer verwundet.

| 1920


Denkmal auf dem Rembergfriedhof

Das Denkmal auf dem Rembergfriedhof in Hagen erinnert an Opfer vom Kapp-Putsch im März 1920 und eines früherern Einmarsch des Freikorps Lichtschlag vom Januar 1919. : ,Den Tapferen die das Leben hingaben im Kampfe für die Freiheit . Fessle durch Taten die jagende Zeit schmiede den Tag an die Ewigkeit Diese Worte stehen auf dem Sockel des Denkmals, das den […]

| 1920


Denkmal für die Toten der Revolution in München

Die Münchner Freien Gewerkschaften enthüllten am 1. Mai 1922 auf dem Ostfriedhof ein Denkmal für die Toten der Revolution in München . Im Sockel wurde die Urne von Kurt Eisner eingemauert. Am 22. Juni 1933 zerstörten Nationalsozialisten das Revolutionsdenkmal. Kurt Eisners Urne wurde auf dem neuen Israelitischen Friedhof in der Garchinger Straße 37 in einem Gemeinschaftsgrab mit Gustav Landauer beigesetzt. […]

| | 1922


Denkmal Märzgefallene Walter Gropius Weimar

  Walter Gropius, der Direktor des Bauhauses, schuf das Denkmal zur Erinnerung an die Menschen, die bei der Niederwerfung des rechtsradikalen Kapp-Putsches 1920 mit ihrem Leben bezahlten. Putschende Soldaten der Reichswehr schossen am 15. März 1920 auf demonstrierende Arbeiter: Anna Braun, Walter Hoffmann, Franz Pawelski, Paul Schander, Adolf Schelle, Karl Schorn, Karl Merkel, Ernst Müller und […]

| 1922


Denkmal Mechterstädter Morde

Die Namen der Ermordeten aus Bad Thal: Alfred Rößinger (geb. 1878) Alex Hartmann (geb. 1899) Paul Döll (geb. 06.07.1895) Karl Hornschuh (geb. 29.05.1890) Rudolf Rosenstock (geb. 25.07.1893) Otto Patz (geb. 16.12.1890) Gustav Wedel (geb. 16.04.1885) Reinhold Steinberg (geb. 12.10.1865) Karl Füldner (geb. 02.12.1883) Ernst Füldner (geb. 01.12.1888) Fritz Füldner (geb. 15.03.1899) Albert Schröder (geb. 17.08.1889) […]

| 2017


Ehrenmal Bremer Räterepublik

Am 4. Februar 1919 fielen bei der Verteidigung der Bremer Räterepublik – im Kampf gegen die “Gerstenberger” – also von der Reichsregierung gesendete Soldaten (im Auftrag von Friedrich Ebert, Gustav Noske u.,a.) Anton Ahlers Wilhelm Max Ludwig Becker Paul Ferdinand Böttcher Friedrich Curdt Otto Ewald Robert Erhard Johann Heinrich Ehmken August Galinecke Wilii Glock Friedrich Wilhelm […]

| | 1922


Ehrenmal Duisburg-Walsum

An der Westseite des Friedhofs an der Königstraße in Alt-Walsum, einem Stadtteil im Duisburger Norden steht ein von der Arbeiterschaft gewidmeter Gedenkstein für die Märzgefallenen 1920. 200 Tote sollen hier in einem Massengrab begraben sein. Kein Hinweisschild informiert über die historischen Hintergründe. Keine Namen der erschossenen und erschlagenen Arbeiter sind angegeben.

| 1920


Ehrenmal für die gefallenen Märzkämpfer 1920 in Zella-Mehlis

Das Ehrenmal in Zella-Mehlis für die gefallenen Märzkämpfer 1920 erinnert an den Mut von Emil Helfricht , Karl Oehring , Fritz Häfner , Ernst Bertels , Otto Fleischer , Fritz Voigt , Paul Irmischer , Gustav Klett und Robert Rippberger . Sie starben für die Verteidigung der Weimarer Demokratie!

| 1920