Kategorie: Bayern - Revolution

Aschenbrenner

Der Spengler M. Aschenbrenner aus der Tegernseerlandstrasse 18 in München wurde am 7. Mai 1919 in der Hohenzollernschule getötet – er hinterliess drei Kinder. Das Bild oben zeigt die Hohenzollernschule im ersten Weltkrieg, wenige Jahre vor den Ereignissen. Das Bild unten zeigt die Hohenzollernschule aus einer anderen Perspektive.

| | 1919


Bauer

Siehe  Johannes Bauer Johann Bauer Josef Bauer Johannes Bauer, Arbeiter, Unterföhring Nr. 3, München , 48 Jahre alt, parteilos, und dessen Sohn Johann Bauer , 17 Jahre alt, wurden am 30. April auf Grund einer Denunziation aus der Wohnung geholt und kurz darauf ohne Verhör erschossen. Der Sohn war Mitglied der Arbeiterwehr , der Vater […]

| | 1919


Denkmal für die Toten der Revolution in München

Die Münchner Freien Gewerkschaften enthüllten am 1. Mai 1922 auf dem Ostfriedhof ein Denkmal für die Toten der Revolution in München . Im Sockel wurde die Urne von Kurt Eisner eingemauert. Am 22. Juni 1933 zerstörten Nationalsozialisten das Revolutionsdenkmal. Kurt Eisners Urne wurde auf dem neuen Israelitischen Friedhof in der Garchinger Straße 37 in einem Gemeinschaftsgrab mit Gustav Landauer beigesetzt. […]

| | 1922


Dorsch

Leonhard Dorsch, Monteurgehilfe aus dem Feuerbachl 6 in München, wurde am 4. Mai 1919 von Soldaten der Ebert – Noske – Regierung verhaftet und am gleichen Tag angeblich “auf der Flucht” an der Frauenhoferbrücke erschossen. Er wurde 25 Jahre alt. Gegen die Mörder wurde kein Verfahren eröffnet.

| | 1919


Georg Jakob

Der 37-jährige Schreiner Georg Jakob aus Perlach 104 in München wurde am 5. Mai 1919 im Hofbräuhauskeller von Soldaten der Ebert – Noske – Regierung ermordet und ausgeplündert. Die Täter blieben unbehelligt. Drei Hinterbliebene.

| | 1919


Hohenzollernschule

Das Schulgebäude wurde 1906 nach Entwürfen des Münchner Stadtbaurats Robert Rehlen in deutschen Renaissanceformen in München – Schwabing errichtet. Es steht als Baudenkmal in der Bayerischen Denkmalliste. 1910 gründete dort der Stadtschulrat Georg Kerschensteiner zwei Versuchsklassen nach dem Konzept der Arbeitsschule. Die Schüler dieser Klassen wurden nach dem Prinzip der Selbsttätigkeit erzogen; eine wichtige Rolle […]

| | 2017


Johann Bauer

Johann Bauer , 17 Jahre alt, und sein 48-jähriger Vater Johannes Bauer, Arbeiter, Unterföhring Nr. 3, München , parteilos, wurden am 30. April 1919 auf Grund einer Denunziation aus der Wohnung geholt und kurz darauf ohne Verhör erschossen. Der Sohn war Mitglied der Arbeiterwehr, der Vater parteilos . Dieser hinterließ eine Frau und vier unmündige Kinder. […]

| | 1919


Johannes Bauer

Johannes Bauer, Arbeiter, Unterföhring Nr. 3, München , 48 Jahre alt, parteilos, und sein Sohn Johann Bauer , 17 Jahre alt, wurden am 30. April auf Grund einer Denunziation aus der Wohnung geholt und kurz darauf ohne Verhör erschossen. Der Sohn war Mitglied der Arbeiterwehr, der Vater parteilos. Er hinterließ eine Frau und vier unmündige […]

| | 1919


Josef Bauer

Der Monteur Josef Bauer aus der Schönstrasse 60 in München wurde am 3. Mai 1919 von der Soldateska ermordet , er wurde ausgeraubt. Er war 20 Jahre alt , laut Gumbel sechs Hinterbliebene ? in: Zwei Jahre Mord (1921)

| | 1919


Kapfhammer

Der 50-jährige Tagelöhner Max Kapfhammer aus der Rottmannstraße 23 in München wurde am 3. Mai 1919 von Freikorps und Reichswehrsoldaten der Ebert – Noske – Regierung am Stigelmeierplatz ermordet. Die Mörder blieben unbehelligt.

| | 1919