August Junker – ermordet durch die Marinebrigade Loewenfeld zwischen dem 3. und 5. April 1920. Er liegt begraben auf dem Westfriedhof Bottrop . Er kämpfte gegen die Kapp-Putschisten und für die Demokratie in der Weimarer Republik.


"Junker" im Archiv:

  • Aktionsausschuss Dessau gegen den Kapp-Putsch
    Proletarier Anhalts! Arbeiter, Angestellte, Beamte! Die in den letzten Tagen in Berlin begonnenen reaktionären Putschversuche haben sich zu einem Staatsstreich verdichtet. Es ist der nationalistischen Reaktion gelungen, mit Hilfe eines Teiles des Militärs sich der Regierungsgewalt zu bemächtigen. Der Generallandschaftsdirektor Kapp und der General von Lüttwitz haben sich aus eigener Machtvollkommenheit zu Gewalthabern eingesetzt. Das […]
  • Auf den Straßen Berlins (1846)
    Die Locomotive pfeift Von Trebbin der letzten Station der Anhaltischen Eisenbahn zieht es sich noch beinahe fünf Meilen lang gleichförmig ununterbrochen fort aber schon hier zeigt uns die Gegend die nähernde Nähe des großen traurigen Sandmeeres in dessen Mitte die große Stadt gleichsam als eine Oase liegt Hinter uns so flach und eintönig auch die […]
  • Das mörderische Werkzeug des Kapitalismus
    Der Militarismus, das mörderische Werkzeug des Kapitalismus, hat seine Volksfeindlichkeit erwiesen sowohl unter der kaiserlichen Regierung wie unter der ihrer bürgerlich-rechts-sozialistischen Nachfolger. Durch den entschlossenen Gegenstoß der sozialistischen Arbeiterschaft aller Parteirichtungen wurde der Versuch der Machtergreifung durch Junker und Militaristen abgeschlagen. Nur die Übernahme der Regierung durch die organisierte Arbeiterschaft verbürgt die restlose Überwindung jeder […]
  • Das Proletariat 1870
    Aber auch das Proletariat ist der Parallele mit 1525 noch nicht entwachsen. Die ausschließlich und lebenslänglich auf den Arbeitslohn angewiesene Klasse bildet noch immer bei weitem nicht die Mehrzahl des deutschen Volkes. Sie ist also auch auf Bundesgenossen angewiesen. Und diese können nur gesucht werden unter den Kleinbürgern, unter dem Lumpenproletariat der Städte, unter den […]
  • Der Kampf geht weiter!
    Der vorzeitige Abbruch des Generalstreiks trägt seine Früchte. Der Gewerkschaftsbund mit Legien an der Spitze, die Berliner Gewerkschaftskommission mit Rusch als Vorsitzendem und die USPD mit ihrem rechten Flügel, die geglaubt haben, den Sieg der Arbeiterklasse in der Tasche zu haben, merken jetzt, daß nicht nur sie die Arbeiterklasse geprellt haben, sondern daß sie selbst geprellt worden […]
  • Die Bourgoisie 1870
    Es ist eine Eigentümlichkeit gerade der Bourgeoisie gegenüber allen früheren herrschenden Klassen: in ihrer Entwicklung gibt es einen Wendepunkt, von dem an jede weitere Steigerung ihrer Machtmittel, vorab also ihrer Kapitalien, nur dazu beiträgt, sie zur politischen Herrschaft mehr und mehr unfähig zu machen. “Hinter den großen Bourgeois stehn die Prolelarier.” In demselben Maß, wie […]
  • Die KPD-Zentrale an die Bezirksleitungen
    Nach kurzem Zögern ist die Arbeiterschaft in Berlin, im Rheinland und in vielen anderen Orten in den Generalstreik eingetreten. Die KPD tritt in den Generalstreik ein. Unsere Organisationen haben die Pflicht, die Losungen zu geben. Gestern schien es hier in Berlin, als ob die Arbeiterschaft passiv bleiben würde, und wir glaubten, falls die Arbeiterschaft nicht […]
  • Die Nationalversammlung
    Von der Deutschen Tageszeitung, der Vossischen und dem Vorwärts bis zur unabhängigen Freiheit, von Reventlow, Erzberger, Scheidemann bis Haase und Kautsky ertönt ein einmütiger Ruf nach der Nationalversammlung und ein ebenso einmütiger Angstschrei vor der Idee: die Macht in die Hände der Arbeiterklasse. Das ganze „Volk“, die ganze „Nation“ soll dazu berufen werden, über die […]
  • Eberswalder Arbeiter greifen Konterrevolutionäre an
    Auf dem Gut des ostpreußischen Junkers Oldenburg-Januschau  in Lichtenfelde ist ein Kommando von 80 Mann unter der Führung eines Hauptmanns untergebracht, das auf der Seite der Kapp-Lüttwitz-Putschisten steht. Gegen dieses Kommando unternahmen die Eberswalder Arbeiter am 15. März 1920 einen bewaffneten Angriff, wodurch die konterrevolutionäre Truppe zum Abzug veranlaßt wurde . vgl. Märkischer Stadt- und Landbote v. 28. März […]
  • Hitler im Wedaustadion
    Adolf Hitler besucht das erste Mal Duisburg und spricht im überfüllten Wedaustadion. Es wird sein einziger Besuch in Duisburg bleiben.  Der “Duisburger General-Anzeiger” berichtet am nächsten Tag von einem großen Polizeiaufgebot:  300 Gegendemonstranten werden aus “sicherheitspolizeilichen Gründen” in “Schutzhaft” genommen und erst am nächsten Tag wieder auf freien Fuß gesetzt. Von einem minutenlangen “Orkan des Jubels” […]
  • Schlimmer als vor dem 9. November 1918
    So sehen Sie, daß, wie im kleinen jeder kapitalistische Staat, so die kapitalistische Welt hin und her geworfen wird zwischen der Szylla des Militarismus und der Charybdis des Bolschewismus. Dieser Antagonismus hat bereits die Entente in zwei verschiedene Lager gespaltet: Frankreich, das zunächst die Gefahr des Militarismus vermieden sehen will, England-Amerika, die sich des Militarismus […]
  • Sowjet-Granaten für die deutsche Reichswehr?
    Es gibt Dinge, die den Revolutionär, der die proletarischen Revolutionäre aller Anschauungen zu kameradschaftlicher Duldung überreden möchte, zur Parteinahme auch auf die Gefahr hin zwingen, Risse zu vergrößern. In der Angelegenheit der Enthüllungen des Manchester Guardian zu schweigen, hieße nicht ausgleichend und versöhnend wirken, sondern auf Kosten der Reinlichkeit und Wahrhaftigkeit Diplomatie treiben. Zur Zeit, […]
  • SPD fordert: Brecht den Streik ab!
    “Arbeiter und Bürger in Stadt und Land! Der erste Sieg gegen die reaktionären Rebellen in Stadt und Land ist erfochten! Kapp und Lüttwitz sind bedingungslos zurückgetreten! Sie endeten, wie sie begonnen, mit einer Lüge! Die republikanische Regierung hat mit diesen Verbrechern weder verhandelt, noch ihnen das Geringste zugestanden. Keine Strafe ist für diese Hochverräter zu hart; […]
  • Und immer mehr Soldaten!
    Und immer mehr und immer mehr Und immer mehr Soldaten! Herr Wilhelm braucht ein großes Heer, Er sinnt auf große Taten. Er braucht’s nicht wider Dänemark, Er braucht’s nicht wider Kassel – Für solchen Quark, spricht Herr Bismarck, Genügt ein stark Gerassel. Er braucht es nicht am Rhein, am Po Die Flammenzeichen rauchen Schon längst […]


  • Mehr zu Junker