Heimkirchner

| 1919

Der 21-jährige Hilfsarbeiter Jul. Heimkirchner aus der Eisenheimerstrasse 28 in München wurde am 2. Mai 1919 in der Ausstellung von Soldaten der Ebert – Noske – Regierung ermordet und anschliessend ausgeraubt. Ihm wurden 230 Mark , seine Uhr und eine Kette, der Hut und die Stiefel gestohlen. Eine Hinterbliebene. Die Täter blieben unbehelligt.


"Heimkirchner" im Archiv:

  • Weitere Morde in München
    In München ermordet wurden am 2. Mai 1919 außerdem der Gärtner Anton Fischalk aus der Schönstrasse 60 in München . Er war 24 Jahre  alt. Ort des Verbrechens: Krüppelheim der Friseur Max Eckert vom Miliechplatz 1 in München, er war 45 Jahre alt. Ort des Verbrechens : Kühbachstrasse der Metzger Otto Faltermeier aus der Peißenbergstrasse […]


  • Mehr zu Heimkirchner