Gehrig-Targis

| 1896
Franz Edwin Gehrig-Targis (1896-1968)
Franz Edwin Gehrig-Targis (1896-1968)

Franz Edwin Gehrig-Targis wurde am 25. Mai 1896 in Berlin geboren , w0 er am 7. Juni 1968 auch starb, Nach einer Lehre als Musterzeichner war er  bis Kriegsbeginn 1914 in verschiedenen Berliner Firmen als Zeichner beschäftigt, neben Heinrich Vogeler, Grosz und Heartfield war er Gründungsmitglied der “Association revolutionärer bildender Künstler Deutschlands”,  während der Novemberrevolution kämpfte er für die Räterepublik in Brlin.

Von 1932 bis 1942 war er Leiter der eigenen, privaten Kunstschule in Berlin-Nikolassee, nach dem 2. Weltkrieg Dozent für Graphik und Leiter der Werkstätten für graphische Druckverfahren an der Hochschule für freie und angewandte Kunst in Berlin-Weißensee ( von 1948 bis 1955) von 1952-1968 war er Mitglied im Verband Bildender Künstler Deutschlands; von 1955 bis 1961 leitete er die Abteilung für wissenschaftliche Graphik an der Fachschule für angewandte Kunst in Berlin-Oberschöneweide.


"Gehrig-Targis" im Archiv:

  • Die 29 Matrosen
    Die amtliche Nachricht lautete (“Berliner Tageblatt”, 12. März 1919): “In der Französischen Str. 32 wurde gestern die Kassenverwaltung der Volksmarinedivision von Regierungstruppen besetzt. Frühere Angehörige der jetzt aufgelösten Volksmarinedivision, die von dort noch Gelder holen wollten, sind festgenommen worden. Die Gefangenen trugen teilweise noch Waffen. Infolgedessen kam es bei der Verhaftung zu tätlichem Widerstand. Die Mannschaften […]


  • Mehr zu Gehrig-Targis