Der Konterrevolutionär

| 2017

Waldemar Pabst, Offizier und Rüstungsfabrikant, geboren 1880, gestorben 1970, war über Jahrzehnte hinweg die Verkörperung der Gegenrevolution. Er bezeichnete sich selbst stolz als »Faschist«, war aber stets bestrebt, im Hintergrund zu bleiben und wurde nie dafür verurteilt, dass er »mit Billigung höheren Ortes«, so Pabst selbst, Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ermorden ließ.

Klaus Gietinger hat zahlreiche bisher unveröffentlichte Dokumente über Pabst aufgespürt, u.a. in Moskauer Archiven, in Archiven der Staatssicherheit sowie in Pabsts Nachlass. Er belegt Pabsts umfangreiche Zusammenarbeit mit der Führungsriege der SPD, sein Bündnis mit dem sozialdemokratischen Oberbefehlshaber Noske und dessen Billigung des Mordes an Luxemburg und Liebknecht .

Eine Rezension auf Amazon.de “Ein überaus empfehlenswertes Buch für biografisch und historisch interessierte Menschen, die einem unrühmlichen Umgang mit Extremisten auf dem Weg zur Weimarer Republik nachspüren möchten und dabei Argumenten auf die Spur kommen möchten, warum ein Mörder bis zu seinem Tod im Jahre 1970 (89-jährig) nie angeklagt wurde. “


"Der Konterrevolutionär" im Archiv:

  • Der Kampf geht weiter!
    Der vorzeitige Abbruch des Generalstreiks trägt seine Früchte. Der Gewerkschaftsbund mit Legien an der Spitze, die Berliner Gewerkschaftskommission mit Rusch als Vorsitzendem und die USPD mit ihrem rechten Flügel, die geglaubt haben, den Sieg der Arbeiterklasse in der Tasche zu haben, merken jetzt, daß nicht nur sie die Arbeiterklasse geprellt haben, sondern daß sie selbst geprellt worden […]
  • Der Wiener Oktoberaufstand 1848
    Wir kommen jetzt zu jenen entscheidenden Ereignissen, die in Deutschland das revolutionäre Gegenstück zum Pariser Juniaufstand bilden und mit einem Schlag entscheidend zugunsten der konterrevolutionären Partei in die Waagschale fielen – zum Wiener Aufstand vom Oktober 1848. Wir haben gesehen, welche Stellung die verschiedenen Klassen in Wien nach dem Siege vom 12. März einnahmen. Wir […]
  • Großer Sieg der Arbeiterklasse in Rheinland-Westfalen
    Großer Sieg der Arbeiterklasse in Rheinland-Westfalen! Die rheinisch-westfälische Arbeiterschaft hat über die Reichswehrtruppen, die zu der Verbrecherregierung Kapp übergetreten waren, einen glänzenden Sieg erfochten. Noch am vorigen Sonntag (14. 3. 20) bangte sie um ihren Erfolg. Nur wenige Waffen standen zu ihrer Verfügung. Das Freikorps Lichtschlag stand marschbereit auf dem Wege nach Hagen . In […]
  • Sofortige Einstellung der Truppenbewegung
    Die drei sozialistischen Parteien des Industriegebietes, die heute morgen zu einer Konferenz hier vereinigt waren, stellten sich einmütig auf den Standpunkt, daß alle Kräfte eingesetzt werden müssen, um die Reaktion niederzuschlagen. In keiner Weise kann sie General v. Watter Vertrauen entgegenbringen, der als reaktionärer monarchistischer Offizier heute morgen die Arbeiter zur Abgabe der Waffen aufforderte, […]
  • Soldaten entwaffnen Offiziere in Stendal
    Unteroffiziere und Mannschaften der Garnison Stendal haben sich auf den Boden der rechtmäßigen Reichsverfassung gestellt und handeln getreu ihres Eides. Die Offiziere der Reichswehrtruppen sind vorläufig von ihren Dienststellen enthoben und durch selbstgewählte Führer aus dem Unteroffiziersstande ersetzt worden.” [Diese Maßnahmen konnten die Soldaten durchführen, weil sie durch die bewaffneten Stendaler Arbeiter und mehrere hundert […]


  • Mehr zu Der Konterrevolutionär