Willi Budich (* 16. April 1890 in Cottbus; † 22. März 1938) (Pseudonym Dietrich) war ein deutscher Politiker (KPD). 1936 wurde er im Zuge der stalinistischen Säuberungen unter dem falschen Vorwurf verhaftet, mit der Gestapo zusammengearbeitet zu haben. Er wurde am 22. März 1938 zum Tode verurteilt und am gleichen Tag erschossen. 1955 wurde Willi Budich vom Obersten Gericht der UdSSR rehabilitiert.

(Wikipedia)

Budich Willi


"Budich" im Archiv:

  • Die Gründung des Spartakusbundes
    In den ersten Tagen der Revolution hatten sich in allen Teilen Deutschlands die Angehörigen der Spartakusgruppe und andere linke Kräfte als die konsequentesten Revolutionäre erwiesen. Doch hatte ihr Heldentum das Fehlen einer revolutionären Partei nicht zu ersetzen vermocht. Ein Weiterführen der Revolution war unmöglich, wenn es nicht gelang, den Arbeitern und Soldaten Klarheit über das […]
  • Ermordung von Willi Budich
    Willi Budich, der im November 1918 den Spartakusbund mitgründete und sich sein Leben lang unter Einsatz von Gesundheit und Leben für den Kommunismus einsetzte, wurde am  22. März 1938 von den eigenen Genossen in der  Sowjetunion zum Tode verurteilt und am gleichen Tag erschossen. 1955 wurde er vom Obersten Gericht der UdSSR rehabilitiert.


  • Mehr zu Budich