Kapitulation in Pfullingen

Bauernkriege | 1525

Schon am 6. April mußte Pfullingen mit den Bauern kapitulieren. Die Regierung des östreichischen Erzherzogs war in der größten Verlegenheit. Sie hatte gar kein Geld und sehr wenig Truppen. Die Städte und Schlösser waren im schlechtesten Zustand und hatten weder Besatzung noch Munition. Selbst der Asperg war fast schutzlos.

Der Versuch der Regierung [ in Württemberg ], die Aufgebote der Städte gegen die Bauern zusammenzuziehn, entschied ihre momentane Niederlage.

in:  Der Grosse Deutsche Bauernkrieg (1843), W. Zimmermann