In den ersten Maitagen 1919 in München getötet

In den ersten Maitagen 1919 wurde in München der Bahnarbeiter Johann Demann von Truppen der Ebert – Noske – Regierung ermordet. Vermutlich hatte ihn jemand als „Spartakisten“ denunziert. Die Täter blieben unbehelligt. Er war 21 Jahre alt und hinterließ drei Angehörige. Johann Demann wohnte in der Wendelsteinstrasse 9.

in: Vier Jahre Politischer Mord , von Emil Julius Gumbel , eine Broschüre, in denen der Autor der Justiz etwa 300 ungesühnte politische Morde – in der Regel von rechts – in den Jahren 1918-1920 nachweist, veröffentlicht 1922: „Die höchste zuständige Stelle, der Reichsjustizminister, hat meine Behauptungen mehrmals ausdrücklich bestätigt. Trotzdem ist nicht ein einziger Mörder bestraft worden. “ –