Hunger und Polizeigewalt in Bremen

Am 31. März 1917 demonstrierten die Werftarbeiter der A.G. Weser in Bremen für die Forderung von Ernährungszulagen. Am Steffensweg stellte sich ein großes Aufugebot von Schutzleuten dem Zug entgegen und schlug mit Säbeln auf die zurück weichenden Massen ein. Dennoch kamen viele Demonstranten bis zum Stadtinnern und ließen durch ihre Vertreter die Forderungen überreichen.

In der Folge wurden die Betriebsvertrauensleute an die Front geschickt: für viele in den sichereren Tod. Dennoch wuchs die revolutionäre Bewegung in Bremen weiter.

Streik in Bremen

Streik der hungernden AG Weser-Arbeiter am 31. März 2017. Zeichnung: Anonym