Aufstand in Esslingen

Kapp-Putsch | 1920

Über die Ereignisse in Eßlingen berichtet die „Volkszeitung“: Am Dienstagvormittag, 9 Uhr, wurde die Arbeit in allen Betrieben eingestellt. In geschlossenen Zügen marschierten die Arbeiter zum Marktplatz, wo eine Riesenversammlung tagte, wie sie Eßlingen noch nie gesehen. Von dem Balkon des Rathauses sprachen neben unserm Genossen Kenngott der Metallarbeiterverbandsbeamte Ohnsmann von der KPD und Speich von der USPD. Alle forderten die Massen auf, einig und geschlossen Bereitschaft zu halten, um gewappnet zu sein gegen alle Eventualitäten. Im Anschluß an die Versammlung zogen die Demonstranten in einem nach vielen Tausenden zählenden Zug durch die Straßen der Stadt. Die Riesendemonstration verlief in musterhafter Ordnung.“

 

40. Bericht der sozialdemokratischen ,,Freien Presse“ über die Bildung von Aktionsausschüssen und die Durchführung des Generalstreiks in mehreren württembergischen Städten – Reutlingen, 17. März 1920. Freie Presse, Reutlingen, 17. März 1920. – in Arbeitereinheit rettet die Republik (1970)