Aufruf gegen die Putschregierung – Niederrhein

Kapp-Putsch | 1920

An die Gesamt-Arbeiter-, Angestellten- und Beamtenschaft von Rheinland-Westfalen!

Nachdem durch einen vorläufig gelungenen Putsch in Berlin es der Reaktion gelungen ist, eine gegenrevolutionäre Regierung aufzurichten, verpflichten sich die sozialistischen Parteien des Bezirks Niederrhein, den Kampf gegen die neugebildete Kapp-Regierung mit allen Kräften geschlossen aufzunehmen. „,“Der einheitliche Kampf ist zu führen mit dem Ziele:

  1. Erringung der politischen Macht, durch die Diktatur des Proletariats bis zum Siege des Sozialismus, auf der Grundlage des Rätesystems.
  2. Sofortige Sozialisierung der dazu reifen Wirtschaftszweige.

Um diesem Ziel zu erreichen, rufen die unterzeichneten sozialistischem Parteien alle Arbeiter, Beamten und Angestellten auf, am Montag, dem 15. März, geschlossen in den Generalstreik zu treten. Die Eisenbahner werden aufgefordert, jede Beförderung von Truppen und Munition strikte abzulehnen. Die Lebensmittelbeförderung ist unter Kontrolle aufrechtzuerhalten.

Auf zum Kampf gegen die Reaktion!
Es lebe der Sieg des Proletariats!

Aufruf der drei Arbeiterparteien des Bezirks Niederrhein zum gemeinsamen Kampf gegen die Putschregierung —
14. März 1920. Bezirksvorstand der Sozialdemokratischen Partei, Bezirksvorstand der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei, Bezirksvorstand der Kommunistischen Partei.
Flugbl. — in Arbeitereinheit rettet die Republik (1970)

Datum nach Düwell , Wilhelm, Der Kapp-Putsch und die Märzkämpfe im rheinisch-westfälischen Industriegebiet . Ein Verbrechen des Militarismus und der Bourgeoisie. Hg. v. d Bezirksleitung der KPD, Sektion 3. Internationale, Duisburg 1920