Arbeiter- und Soldatenrat übernimmt Macht in Bremen

Bremer Räterepublik | Novemberrevolution 1918/19 | 1918

Am 14. November 1918 verkündete Alfred Henke im Konventssaal der Börse die Übernahme der Macht in Bremen durch den Arbeiter- und Soldatenrat , Senat und Bürgerschaft seien aufgelöst. Er forderte die Beamten auf, weiter auf ihren Posten zu bleiben. Zur Überleitung würde eine Kommission aus sechs Mitgliedern des Arbeiter- und Soldatenrates und sechs Senatoren (die Bürgermeister Donandt und Hildebrand , die Senatoren Apelt , Biermann , Bömers und Spitta ) eingesetzt.

Die Leiter der Behörden und Verwaltungen blieben im Amt. Die Gerichte arbeiteten weiter. Steuern müßten wie bisher gezahlt werden. Die Senatoren hätten im Ausschuß von den Vorgängen in der Verwaltung zu berichten, die politischen Beschlüsse sollte der Arbeiter- und Soldatenrat fassen.