Arbeiter siegen über Kompanie Hasenclever vom Freikorps Lichtschlag

Zum äußersten Kampf entschlossen, und die Parole siegen oder sterben im Herzen, gingen die Arbeiter zum Angriff über. Nur mit wenigen Gewehren bewaffnet, schlugen sie am Montag, dem 15. März, die Kompanie Hasenclever vom Freikorps Lichtschlag , die mit roter Fahne in Wetter a. d. Ruhr eingezogen war, sich dort befestigte, dann die schwarz-weiß-rote Fahne hißte, dermaßen aufs Haupt, daß von der ganzen Kompanie nur 18 Gefangene übrig blieben.

Mutig gemacht durch den Erfolg, zogen die Hagener Genossen gegen das Korps Lichtschlag vor, das sich in Herdecke festgesetzt hatte. In wenigen Stunden war der Kampf zugunsten der Arbeiter entschieden. Die geschlagenen Truppen flüchteten nach Aplerbeck und Hörde zu, wurden dort von beiden Seiten gepackt und vernichtet. Eine Anzahl Geschütze, Minenwerfer und über hundert Maschinengewehre sowie Munition, Pferde und Bagagen fielen den siegreichen Arbeitern in die Hände, Hauptmann Lichtschlag schoß sich aus Gram über die erlittene Niederlage eine Kugel in den Kopf.

Proklamation der Zentralstreikleitung von Rheinland-Westfalen zur Befreiung des Industriereviers durch die Rote Armee ohne Ort, vermutlich 23. März 1920. IML, ZPA, D. F. VI/13, Bl. 62. Unterzeichnet: Die Zentralstreikleitung. Flugbl. — in Arbeitereinheit rettet die Republik (1970)